Das Risiko der Übertragung von Viren durch Aerosole und damit die hygienische Lüftung in Aufzügen wird auch in Zukunft ein zentrales Thema bleiben.

Das Risiko der Übertragung von Viren durch Aerosole und damit die hygienische Lüftung in Aufzügen wird auch in Zukunft ein zentrales Thema bleiben. (Foto: © seligaa / shutterstock.com)

Ansteckungsgefahr im Aufzug minimieren

Aktuelles

Anzeige

Die Verbreitung von Viren in Aufzugskabinen lässt sich durch regelmäßige und kontrollierte Lüftung des Aufzugsschachts eindämmen.

In Zeiten von COVID-19 ist es wichtiger denn je, Gebäude bzw. enge Räume gründlich zu lüften, da laut wissenschaftlichen Studien das Coronavirus in winzig kleinen Tröpfchen – sogenannten Aerosolen – minuten- oder sogar stundenlang in der Luft schweben kann. Um sich anzustecken, ist dann ein unmittelbarer Kontakt mit einer erkrankten Person nicht unbedingt nötig. Dieser Umstand wird besonders deutlich in Aufzügen, in denen durch beengten Raum und eine hohe Nutzung das Risiko einer Ansteckung signifikant ansteigt.

Ohne bedarfsgerechte Ableitung belasteter Luft ins Freie durch einen Lüftungskanal im Aufzugsschacht werden Aerosole in der Kabine und durch deren Lüftungsöffnungen in den Aufzugsschacht unkontrolliert herumgewirbelt und die Aufzugsnutzer einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

Mit BlueKit gegen Viren in Aufzugskabinen

Die BlueKit Systeme zur Aufzugsschachtentlüftung dienen in erster Linie zur Energieeinsparung im Gebäude. Über die gesetzlich geforderte Lüftungsöffnung im Schachtkopf entweicht im Winter Heizwärme, was einen erheblichen Anstieg der Heizkosten zur Folge hat. BlueKit steuert die Lüftung bedarfsgerecht über eine in die Öffnung eingebaute Klappe. Diese öffnet optional bei einer Aufzugsstörung, im Brandfall, bei schlechter Luftqualität und/oder in Abhängigkeit der Aufzugsnutzung. Dabei wird an der Aufzugskabine über den Lift Status Transmitter (LST) neben der Luftqualität (CO2, Temperatur, etc.) die Anwesenheit von Personen durch einen Beschleunigungssensor erkannt. Diese patentierte "bedarfsgerechte Lüftungsfunktion" sorgt dafür, dass der Aufzugsschacht und somit ebenfalls die Aufzugskabine nutzungsabhängig durchlüftet werden.

BlueKit-Systeme, die aus energetischer Überlegung so programmiert sind, dass der Aufzug nur bei Überschreitung des CO2-Grenzwerts oder bei einer Störung der Anlage belüftet wird, können schnell und einfach umkonfiguriert und mit einem kurzen Serviceeinsatz auf die nutzungsabhängige Lüftung eingestellt werden.

BlueKit AirPlus: Lift-Status-Transmitter (LST) und Empfänger mit Interface (LSR) Foto: © BlueKit Factory GmbHBlueKit AirPlus: Lift-Status-Transmitter (LST) und Empfänger mit Interface (LSR) Foto: © BlueKit Factory GmbH

Auch vorhandene Schachtentrauchungssysteme anderer Hersteller können mit dem BlueKit AirPlus Paket um die Funktion der nutzungsabhängigen Lüftung einfach aufgerüstet werden, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Denn das Risiko der Übertragung von Viren durch Aerosole und damit die hygienische Lüftung in Aufzügen wird auch in Zukunft ein zentrales Thema bleiben.

Ihr Ansprechpartner: Matthias Block
Matthias.block@bluekit.eu
+49 40 60565 445
bluekit.de

 

Das könnte Sie auch interessieren: