Ein Wahrzeichen von Heilbronn: die "experimenta" mit dem "Maker Space" (links) und dem "Science Center" (rechts)

Ein Wahrzeichen von Heilbronn: die "experimenta" mit dem "Maker Space" (links) und dem "Science Center" (rechts) (Foto: © Roland Schweizer)

Herausforderungen an die Aufzugsbranche

Aktuelles

Anzeige

Die Aufzugsbranche steht vor Herausforderungen, die man vor einem Jahr so noch nicht auf dem Schirm gehabt hätte. Die 38. Heilbronner Aufzugstage nehmen sie in den Fokus und wollen Lösungsansätze zeigen. Der aktuelle Ablauf der Online-Veranstaltung:

Die 38. Heilbronner Aufzugstage finden als Online-Veranstaltung statt. Sie nehmen die Herausforderungen in den Fokus, die es vor einem Jahr noch nicht gegeben hat und wollen Lösungsansätze zeigen.

 

ProgrammDas Programm zum Download.

Der aktuelle Ablauf der 38. Heilbronner Aufzugstage

Auch diesmal beginnt die Reihe der Fachvorträge mit Dr. Gerhard Schiffner und seinem Überblick über das europäische Regelwerk. Nach der Kaffeepause wird zunächst Architekt Andreas Pilot den aktuellen Stand des Building Information Modeling und die Bedeutung des "digitalen Zwillings" für Bau und Betrieb von Aufzügen darstellen.

Zum Abschluss des Vormittags wird Joachim Kalsdorf von der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH über die Vorbereitungen auf die kommende interlift 2021 berichten. "(Wie) sehen wir uns in Augsburg?" heißt sein Thema, das konkrete Hilfestellungen zum Format der nächsten interlift unter CoViD-Bedingungen geben wird – für Aussteller genauso wie für Besucher. 

Direkte Diskussion

Neu ist, dass die Teilnehmer diesmal am Ende jedes Vortragsblockes Gelegenheit zur Diskussion erhalten sollen, so auch vor der sich anschließenden Mittagspause. Der erste Themenblock des Nachmittags befasst sich mit Risikobeurteilungen, die einmal im Kontext des Europäischen Rechtsrahmens beschaffenheitsbezogen dargestellt werden, einmal aus nationaler gefährdungsbezogener Sicht. Den ersten Beitrag leistet Andreas Dorsch von der Schindler Aufzüge AG, den zweiten gestaltet Jörg Jahn von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall.

Nach der Kaffeepause stellt Volker Sepanski vom TÜV Rheinland dar, wie baurechtliche Vorgaben Bau und Betrieb von Aufzugsanlagen beeinflussen. Rechtsanwalt Hartmut Hardt wird auch diesmal Rechtsfragen der Aufzugswirtschaft erörtern, neben Haftungsfragen bei Umbauten und Modernisierung auch rechtliche Aspekte der Corona-Pandemie und der Cybersecurity.

Themenblock zur Digitalisierung

Der Vormittag des zweiten Tags beginnt um 8.30 Uhr mit zwei Vorträgen zur Cybersecurity. Nico Julian-Hall von Otis wird in die neue ISO 8102-20 zur Cybersecurity einführen. Anschließend schildert aus der Praxis für die Praxis Sebastian Eich von hanseConcept die realen Erfahrungen einer Aufzugsfirma bei einem Cyber-Angriff und dessen Abwehr.

Nach der Kaffeepause wird Frank Saalmüller von der Schäfer GmbH die Möglichkeiten diskutieren, wie hygienische und smarte Aufzugsbedienung realisiert werden kann. Schließlich präsentiert Edip Kaci von KONE aktuelle Themen rund um ein anderes wichtiges Verkehrsmittel im Gebäude, die Fahrtreppe.

Blick in die urbane Zukunft

Nach einer weiteren Kaffeepause richtet der abschließende Themenblock der Aufzugstage einen Blick in die Zukunft: Mit Steffen Braun vom Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation konnten die Veranstalter einen Experten für einen Blick in die urbane Zukunft und speziell das städtische Verkehrswesen gewinnen.

Nach der Abschlussdiskussion enden die 38. Heilbronner Aufzugstage gegen 13 Uhr.

 

Online-Konferenz Die Entwicklung der Pandemie, vor allem nach Auftreten der Mutanten, hat dazu geführt, dass jegliche Kontakte so gut wie irgend möglich vermieden werden sollten. In Baden-Württemberg dürfen Veranstaltungen zur beruflichen Weiterbildung nur noch online durchgeführt werden. Und es macht ja auch keinen Sinn, im Home-Office selbst die gewohnte Umgebung des eigenen Betriebs zu meiden und sich dann in die unkalkulier­bare Umgebung von Reise und Konferenz zu begeben. "Damit ist klar, dass auch die Aufzugstage nur online stattfinden dürfen und können. Die Hoffnung auf eine eventuelle Öffnung hat sich leider nicht realisiert", erklärt der Geschäftsführer der Technischen Akademie Dr. Georg Clauß. "Unser Plan vom Herbst, eine Online-Konferenz vorzubereiten, ist aufgegangen, die 38. Heilbronner Aufzugstage finden am 2. und 3. März 2021 statt."

Das Bedürfnis nach Networking, nach echtem persönlichem Austausch ist natürlich ungebrochen, uns fehlen unsere Gäste genauso wie ihnen das alljährliche Treffen und der Klönschnack am Rande. Aber auch die Anwesenheit in der Web-Konferenz wird den einen oder anderen virtuellen Kontakt ergeben, der sonst nicht zustande gekommen wäre. Auch für die Aussteller werden im Moment Möglichkeiten vorbereitet, sich und ihre Produkte virtuell zu präsentieren. Und dann hoffen wir darauf, dass wir uns im Frühjahr 2022 alle wieder in der Harmonie Heilbronn werden sehen können, im gewohnten Format zum Familientreffen der Aufzugsbranche.

Bleiben Sie geduldig und bleiben Sie gesund!

Weitere Informationen gibt es online auf der Website tah.hs-heilbronn.de/aufzugstage zum Nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren: