Dienstag, 24. Oktober 2017
LIFTjournal Logo

Neue Generation von Positionsschaltern

Die Schmersal Gruppe bringt eine neue Generation von Positionsschaltern auf den Markt. Dank des Baukastenprinzips bietet die Produktfamilie PS vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

/cache/images/schmersal_positionsschalter-7474ce93890a54e03ecbe08f548ec893.
Die Positionsschalter der Produktfamilie PS sind durch den modularen Aufbau vielfältig kombinierbar. (Foto: © Schmersal)

Der Vorteil für die Anwender: Alle Positionsschalter können sowohl als Komplettgerät als auch als modularer Baukasten bezogen werden. Was der neuen Produktfamilie PS vielfältige Einsatzmöglichkeiten bietet.

Breiter Anwendungsbereich

Positionsschalter der Bauart 1 gemäß ISO 14119 dienen der Positionserfassung und Überwachung von beweglichen Teilen an Maschinen und Anlagen sowie von seitlich verschiebbaren oder drehbaren Schutzeinrichtungen.

Die neuen Baureihen eignen sich für einen breiten Anwendungsbereich über alle Einzeldisziplinen des Maschinen- und Anlagenbaus – sowohl für die Automation und für Sicherheitsanwendungen als auch für die Aufzugtechnik. Die Schutzarten IP66 bzw. IP67 schaffen die Voraussetzungen für den Einsatz der Positionsschalter auch unter ungünstigen Umgebungsbedingungen.

Weniger Varianten – mehr Flexibilität

Der modulare Aufbau der Baureihe PS mit durchgängig einsetzbaren Komponenten über alle Baureihen reduziert die Variantenvielfalt, verringert den Aufwand für die Lagerhaltung und erhöht die Verfügbarkeit. Alle in dem Baukastensystem verfügbaren Positionsschalter der Baureihen PS116, PS2xx und PS3xx können sowohl als Komplettschalter mit Betätigungselement als auch als Basisschalter ausgewählt werden.

Der Basisschalter kann je nach Anwendungsfall mit dem notwendigen Betätigungselement kombiniert werden, welches aus einer Vielzahl von möglichen Versionen ausgewählt werden kann. So wird größtmögliche Flexibilität in der Anwendung erzielt und gleichzeitig die Variantenvielfalt bei den Schaltern reduziert.

Alle Betätigungselemente sind in 45° Schritten drehbar, sodass eine Anpassung an die vorgegebene Anfahrrichtung jederzeit möglich ist. Zudem ergibt sich durch die 45° gedrehten Anschlussklemmen ein vereinfachter Anschluss mit erheblich reduzierten Montagezeiten. Schaltelemente mit bis zu drei Kontakten gewährleisten ein redundantes Abschalten mit zusätzlichem Meldekontakt.

www.schmersal.com

Leserkommentare

nach oben