Montag, 20. November 2017
LIFTjournal Logo

Innovationen im Türverschlussbereich

Zusätzliche Anforderungen durch neue Normen und Bedürfnisse des Marktes haben Kronenberg motiviert, einige Innovationen im Türverschlussbereich umzusetzen.

/cache/images/kronenberg_clf-tuerverreigelung-4fe7a6c3e52812c12d8df6012497c2e3.
Kompakte Türverriegelung Typ CLF mit mittig angeordnetem Bolzen und symmetrischem Gehäuse. (Foto: © Kronenberg)

Dies sind vor allem die besonders kompakte Türverriegelung CLF, der motorische Antrieb der Türverriegelungen DLF1MO und CLFMO sowie der Riegelkurve RKMO. Hinzu kommt die konsequente Erweiterung aller Kronenberg-Türverriegelungen zur Anbindung eines Seil- oder Bowdenzuges für eine externe Notentriegelung, inklusive des passenden Zubehörs wie Dreikant-Notentriegelungseinheiten, Bowdenzüge und Nachrüstsets.

Integrierte Notentriegelungs-Dreikant

Dem Wunsch nach einer kompakten Verriegelung, vorwiegend für Aufzüge im privaten Wohnungsbau, ist Kronenberg mit der Entwicklung des CLF nachgekommen. In dem nur 181 x 65 x 34 mm großem Gehäuse ist der Riegelbolzen mittig untergebracht und die Befestigung ist dazu symmetrisch. Es muss bei der Planung also nur noch entschieden werden, ob die Betätigung beim CLF auf der linken oder rechten Seite erfolgen soll.

Im Vergleich zu einem DLF1 sind Bolzenhub und dadurch auch die Betätigungskraft deutlich reduziert, ohne auf eine zwangsläufige, zweistufige Fehlschließsicherung zu verzichten. Der integrierte Notentriegelungs-Dreikant kann auf Wunsch an gleicher Position mit einer elektrischen Überwachung nach EN 81-21 ausgeführt werden.

Externe Dreikant-Notentriegelung

HandwerkEin Notentriegelungs-Dreikant in waagerechter Einbaulage darf nach Stand der Technik (EN 81-20) nicht höher als 2 m über dem Etagenboden eingebaut sein. Auch die Erreichbarkeit der Entriegelung aus dem Schacht heraus ist jetzt genormt. Aus diesem Grund wurden alle Kronenberg-Türverriegelungen mit der Option .14 für den Anschluss eines Bowdenzuges und der Option .5 für den Anschluss eines Zugseils zum Öffnen der Türverriegelung erweitert.

Zum Betätigen des an der Verriegelung angebrachten Seil- bzw. Bowdenzuges sind die Dreikant-Notentriegelungseinheiten Typ NE vorgesehen. Auf Wunsch können Sie mit einem Sicherheitsschalter zur Überwachung der Notentriegelung, wie in der EN81-21 gefordert, bestückt werden.

Auch eine Option mit bistabiler Schaltfunktion und elektrischer Rücksetzung ist möglich. Weiteres Zubehör zum Ankoppeln der Seil- oder Bowdenzüge an vorhandene Zugstangen ermöglicht eine einfache Nachrüstung derartiger Funktionen.

Türverriegelungen mit motorischem Antrieb

Der motorische Drehstromantrieb in der Türverriegelung DLF1MO hat sich erfolgreich durchgesetzt. Er wird nicht nur als Schachttürverriegelung, sondern auch als Zuhaltung und Verriegelung der Kabinentür verwendet. Auch die kompakte Türverriegelung CLF ist nun mit einer angeflanschten Motorbaugruppe verfügbar, Typ CLFMO.

Die motorischen Antriebe sind besonders leise und energiesparend und vereinfachen daher die Ansteuerung und mögliche Batteriepufferung. Werden geregelte 24 V Gleichspannung angelegt, benötigt der etwa eine Sekunde dauernde Entriegelungsvorgang weniger als 1 A. Der niedrige Haltestrom (ca. 0,17 A) kann beliebig lange anstehen (100% Einschaltdauer).

Riegelkurve mit motorischem Antrieb

Ein logischer Schritt war es dann, auch den großen Magneten einer Riegelkurve durch einen flachen Motorantrieb zu ersetzen. Die Riegelkurve RKMO wird auf der Interlift 2017 erstmals vorgestellt.

Auch hier werden weniger als 1 A bei 24 V für das Einziehen der Kurve auf nur 50 mm Gesamthöhe benötigt. Durch ein optional integriertes Netzteil kann der große Spannungsbereich von 100-240 V AC/DC mit nur einem Gerät abgedeckt werden.

Adaptionen zur Modernisierung und Nachrüstung

Zum Austausch fremder, ggf. nicht mehr lieferbarer oder nicht mehr dem Stand der Technik (EN 81-20/-50) entsprechender Verriegelungen wird das Lieferprogramm an Adaptionen stetig erweitert. Durch den kompakten CLF werden hier zusätzliche Möglichkeiten geschaffen, um den kompletten Austausch von Türen zu vermeiden. Derartige Umbauten müssen immer individuell betrachtet werden, da in der Praxis auch bei vermeintlichen Standardanwendungen Abweichungen zu finden sind.

Die Normenreihe EN 81-20/-50 hat die bisherigen Aufzugsgrundnormen jetzt endgültig abgelöst. Auswirkungen hat dies vor allem auf den Bereich der Aufzugtüren. Die Kronenberg GmbH stellt als Hersteller von Türverriegelungen einige Innovationen vor, um den Stand der Technik im Neubau wie auch im Bereich der Nachrüstung und Modernisierung einfacher zu realisieren und das Maß an Sicherheit weiter zu erhöhen.

www.kronenberg-gmbh.de

Leserkommentare

nach oben