Mittwoch, 13. Dezember 2017
LIFTjournal Logo

Für jede Tür die passende Lösung

Meistens sind es nur Kleinigkeiten die zum Stillstand einer Aufzuganlage führen. Da die Kabinentür die meist bewegteste Komponente eines Aufzuges ist, ist die Störungsursache oftmals hier zu finden.

/cache/images/langer-und-laumann_tsg-webinterface-4a818e039eab7cfd3b80a894982168cb.
Das TSG Webinterface ist die Möglichkeit zur Visualisierung des Türsteuergerätes auf einem PC, Notebook, Tablet oder Handy. (Foto: © Langer & Laumann)

Je nach Bauart und Nutzung liegt der Lebenszyklus einer Kabinentür bei 20 und 30 Jahren. Wenn eine Kabinentür die Störungsursache sein sollte, ist häufig nur der Antrieb mit seinen mechanischen Komponenten der Auslöser.

Was tun, wenn der Kabinentürantrieb defekt ist?

1. Ersatzteilbeschaffung
– Da es viele Türhersteller nicht mehr gibt, oder die Tür ein Konkurrenzprodukt ist, stellt sich eine Ersatzbeschaffung oftmals als sehr problematisch dar.

2. Austausch der kompletten Kabinentür
– Wird oftmals favorisiert, ist aber eine "Salamischeibenmodernisierung".
– Der Einbau einer kompletten Kabinentür ist mechanisch sehr aufwendig und mit hohen Lieferzeiten verbunden. Die qualitativ hochwertigen Türflügel (oft besser als die neuen) werden unnötiger Weise gleich mit ausgetauscht. Dieses ist kostspielig und Ressourcenverschwendung.
– Sollte der Aufzug einige Jahre später eine Komplettmodernisierung erfahren, ist nicht ernsthaft davon auszugehen, dass dann die "gebrauchte" Kabinentür übernommen werden kann. Zumal der Aufzugbauer sich in die Abhängigkeit des Kabinentürherstellers begeben hat, da er die Schachttüren bei einer Modernisierung ebenfalls bei diesem kaufen muss.

3. Erneuerung des Türantriebs
– Hier wird nur das ausgetauscht, was zum sicheren Betrieb des Aufzuges notwendig ist.
– Die Stillstandzeit beschränkt sich auf ein Minimum.
– Werden parallel die "normalen" Verschleißteile erneuert, hat der Kunde eine Kabinentür mit einem modernen Fahrverhalten, die für den nächsten Lebenszyklus gewappnet ist.

Umbaulösungen für alle gängigen Kabinentüren

HandwerkDie Firma Langer & Laumann Ingenieurbüro GmbH aus dem Westfälischen Münsterland bietet für genau dieses Problem schnell und zuverlässig die richtige Lösung. Mit langjähriger Erfahrung und enger Zusammenarbeit mit Monteuren auf Baustellen der ganzen Welt, sind Umbaulösungen für alle gängigen Kabinentüren entstanden.

Durch die umfangreiche Lagerhaltung ist es möglich, angepasste Umbaupakete innerhalb von 24 Stunden auf die gewünschte Baustelle zu liefern. Da nur der eigentliche Kabinentürantrieb ausgetauscht wird und keine aufwändigen Arbeiten an und in der Kabine anfallen, ist der Aufzug schnell und zukunftssicher für die nächsten Jahre betriebsbereit.

Identifizierung alter Türen

Ein großes Thema ist der Service. Bei der Vielzahl an Aufzugtüren ist es nicht einfach die passenden Ersatzteile oder Modernisierungslösung zu finden. Die Firma Langer & Laumann geht einen anderen Weg: Nach Erhalt eines Bildes der Aufzugtür, erstellt die Serviceabteilung von Langer & Laumann eine komplette Modernisierungslösung.

Wichtiges Zubehör wie Rollen, Türführungen, sowie Anschlusslösungen werden berücksichtigt damit eine möglichst kurze Umbauzeit die Modernisierungskosten senken kann. Bei Installationsfragen seitens der Monteure, können diese ganz unkompliziert mit einem Servicemitarbeiter der Firma Langer & Laumann telefonisch oder per WhatsApp geklärt werden.

Weiterentwicklung des TGS

Schon seit vielen Jahren beschäftigt sich die Firma Langer & Laumann mit der Weiterentwicklung des eigenen Türsteuergerätes (TGS) zur Modernisierung aller bestehenden Aufzugtüren. Beispielsweise bietet das TSG spezielle Funktionen für den Umbau, so kann optional vom TSG ein Antrieb angesteuert werden, welcher die Verriegelung betätigt. Das Türsteuergerät bietet nicht nur sehr flexibel Einstellungsmöglichkeiten, sondern ist durch das markante blaue Metallgehäuse in IP54 Bauweise auch extrem robust eingehaust.

HandwerkBei der Entwicklung der neuen Generationen wurde immer penibel auf die Rückwärtskompatibilität geachtet. Antriebsmotoren der ersten Generation können mit dem aktuellen Gerät der 4. Generation betrieben werden. Diese Kompatibilität führt dazu, dass sich Monteure sehr schnell einarbeiten können.

Ob kleine leichte Kabinentüren, oder große breite Türen eines Lastenaufzuges, für das Türsteuergerät von Langer & Laumann macht dieses keinen Unterschied. Einstellungen sind am Türsteuergerät über das Jograd oder mit dem optionalen Webinterface bequem und problemlos über Smartphone oder Tablet möglich. Zusätzliche Funktionen wie eine Notstromversorgung oder CAN Open Lift sind optional erhältlich.

www.lul-ing.de

Leserkommentare

nach oben