Montag, 23. April 2018
LIFTjournal Logo

Innovativ - intelligent - MiDrive

Kann eine Aufzugtür intelligent sein? Mit dieser Frage befasste sich der Münchner Aufzugtürenspezialist Meiller auf der diesjährigen Interlift – und präsentierte das Türen-Antriebskonzept der Zukunft.

/cache/images/meiller_steuergeraet_midrive-243a691931438ed1e5dd15ebfd646a93.
Das neue Steuergerät MiDrive. (Foto: © Meiller)

Die Intelligenz einer Aufzugtür sitzt im Wesentlichen im Steuergerät der Kabinentür, und hier setzt Meiller mit seinem neu entwickelten Antriebskonzept MiDrive (Meiller intelligent Drive) an.

Ein Steuergerät in Kombination mit verschiedenen Motorversionen, eine serienmäßige CANopen-Schnittstelle, die Möglichkeit der optischen Kupplung von zwei Steuergeräten (Master/Slave-Funktion), ein Servo-Modus, der bei einer Notbefreiung das manuelle Öffnen von schweren Türen unterstützt – das sind nur einige der Features des neuen Antriebs.

Wertvoller Beitrag für die Umwelt

Auch die Speicherung und Auswertung von Daten über den Zustand einer Tür ist möglich. Und durch zwei verschiedene Energiesparmodi leistet das System einen wertvollen Beitrag für die Umwelt. Auf dem Messestand von Meiller kann der Besucher die einfache und schnelle Inbetriebnahme über ein Touch-Display oder eine Handy-App, oder ein Software-Update live testen.

Die Türserie Compact, die auf der letzten Messe erstmalig vorgestellt worden war, wurde zwischenzeitlich technisch vervollständigt und zeichnet sich durch eine extrem niedrige Kämpferhöhe von nur 218 mm bei den Schachttüren und 300 mm bei den Kabinentüren aus. Es ist damit die ideale Lösung für die Modernisierung.

In Ergänzung zum vierblättrigen vertikalen Hubtor Premius K4 präsentierte Meiller zudem zum ersten Mal eine passende Schachttür Premius S4. Beide Türen sind mit dem neuen MiDrive-Antrieb ausgestattet, dessen beide Steuergeräte optisch gekuppelt sind und miteinander kommunizieren. Damit ist ein absolut synchroner Lauf beider Türen gewährleistet.

Designstudie vorgestellt

Ein weiteres Feature des neuen Antriebskonzeptes MiDrive zeigt sich an einer Speed-Türe. Diese Türversion mit extrem reduzierter Öffnungs- und Schließzeit wurde speziell für Aufzüge entwickelt, bei denen es auf eine hohe Förderleistung ankommt.

HandwerkEbenfalls basierend auf dem neuen Antrieb stellte Meiller eine HD (Heavy-Duty) Türe mit einem 800 kg-Motor und einem Doppelmitnehmer TM 1-DV aus. Die vierblättrige Türe ist mit verstärkten Komponenten ausgestattet, die sie gerade für den rauen Einsatz in Lastenaufzügen prädestinieren. Gezeigt wurde auch das Schwellenkonzept Gravida, das um eine verstärkte Version für Aufzüge bis zu einer Nennlast von 10 to erweitert wurde.

Für noch härtere Anforderungen hat der Münchner Hersteller von Türen für das Premiumsegment eine sechsblättrige, mittig öffnende Türe Zenit im Programm, die bei Industrieaufzügen mit extremen Anforderungen eingesetzt wird. Meiller wird dieses Türenkonzept komplett überarbeiten und stellte deshalb auf der Interlift eine Designstudie dieser außergewöhnlichen Schwerlasttür vor.

Schwerlast-Drehtüre in einflügeliger Variante

Türen mit großen Abmessungen sind für die Münchner Türenspezialisten auch ein Thema bei Drehtüren. Meiller präsentierte auf seinem Messestand eine zweiflügelige Schwerlastdrehtüre DT 39/2 mit einer Türhöhe von 3500 mm. Selbstverständlich sind noch weit größere Abmessungen lieferbar.

Aber auch bei Personenaufzügen in einem sozialkritischen Umfeld besteht große Nachfrage nach robusten Drehtüren. Meiller stellte deshalb auf der Messe erstmals eine Schwerlast-Drehtüre in einer einflügeligen Variante (DT 39/1) vor. Durch ihre stabile, schwere Bauart funktioniert diese Türe zuverlässig auch im rauen Betrieb und hält einer unsachgemäßen Handhabung oder Vandalismus stand.

Nach wie vor sind Sicherheitssysteme an Aufzugtüren ein wichtiges Thema beim Münchner Traditionsunternehmen. Speziell auf das Einziehen von Kinderhänden richtet bekanntlich auch die neue EN 81-20/50 ein besonderes Augenmerk. Meiller präsentierte deshalb erneut sein innovatives Sicherheitssystem FingerGuard. An einer voll funktionsfähigen Glastüre können sich die Messebesucher von der Zuverlässigkeit des Systems überzeugen.

Führender Spezialist für Aufzugtüren aus Glas

Für den Bereich der Modernisierung zeigte Meiller beispielhaft vier seiner Modernisierungskabinentüren, die mit speziellen Mitnehmern ausgestattet sind für die Betätigung von Schachttüren anderer Türenhersteller.

Nach wie vor zählt Meiller zu den führenden Spezialisten für Aufzugtüren aus Glas. Als eine kleine Auswahl der vielfältigen Möglichkeiten wurden beispielhaft brandgeprüfte Glastürblätter in verschiedenen Sonderausführungen vorgestellt.

Auswahl diverser Schwellenvarianten

Schließlich präsentierte das Unternehmen eine Auswahl seiner diversen Schwellenvarianten, u. a. die neue Schwerlastausführung aus dem Gravida-Schwellenkonzept, die geeignet ist für Aufzüge mit Nennlasten von bis zu 10 to.

Die Besonderheit der Gravida-Schwellen: Die Nuten, in denen die Führungen der Türblätter laufen, sind nur soweit gelasert, wie es für den Verfahrweg der Türblätter notwendig ist. Damit kann weniger Schmutz eindringen, und bei geschlossener Türe sind keine Führungsnuten sichtbar.

www.meiller-aufzugtueren.de

Leserkommentare

nach oben