Mittwoch, 21. November 2018
LIFTjournal Logo

Maßstabsgetreues Modell von Multi

Gut ein Jahr nach der Konzeptvorstellung enthüllte ThyssenKrupp im Innovationszentrum in spanischen Gijón ein voll funktionsfähiges Modell des wegweisenden Aufzugsystems Multi im Maßstab 1:3.

/cache/images/thyssenkrupp_test-tower-rottweil-eddeda8f98a7e40d171f457494d90e41.

Multi setzt erstmals Linearmotoren ein und ermöglicht damit den Einsatz mehrerer Kabinen pro Schacht sowie horizontale Bewegung. Die Multi-Technologie erhöht Beförderungskapazitäten und Effizienz bei gleichzeitiger Senkung des Platzbedarfs.

Seilloses Aufzugssystem

Mit einem Maßstab von 1:3, zwei jeweils zehn Meter hohen Schächten und vier Kabinen zeigt das Multi-Modell im Innovationszentrum in Gijón alle Vorteile der Linearmotortechnologie der Magnetschwebebahn Transrapid. Das seillose Aufzugssystem verfügt über mehrere Kabinen pro Schacht und revolutioniert den Personentransport in Gebäuden. Die neueste Innovation von ThyssenKrupp folgt damit Accel, das dieselbe Linearmotortechnologie einsetzt und den horizontalen Transport in Städten und Flughäfen auf ein neues Level hebt.

"Multi ist unsere Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft: Die weiter zunehmende Urbanisierung erfordert neue Gebäudelösungen", erläutert Andreas Schierenbeck, Vorstandsvorsitzender ThyssenKrupp Elevator. Die Aufzugstechnologie müsse nun den nächsten Schritt machen, um neue Gebäudehöhen und -formen zu ermöglichen und mehr Menschen sicher ans Ziel zu bringen.

Meilenstein für ThyssenKrupp

Handwerk"Multi ist ein Meilenstein für ThyssenKrupp und unterstreicht unsere Ingenieurskunst, mit der wir innovative Mobilitätslösungen für künftige Generationen schaffen", betont Schierenbeck. Wie bei einem Metrosystem verfügt Multi über mehrere eigenständig angetriebene Aufzugkabinen, die über verbundene Schächte zirkulieren. Der Vorteil: Die Transportkapazität eines Aufzugschachts kann um bis zu 50 Prozent gesteigert werden, während der Platzbedarf in Gebäuden um die Hälfte sinkt. Multi ermöglicht erstmalig auch einen horizontalen Aufzugtransport in Gebäuden.

Dank seillloser Technologie, einem mehrstufigen Bremssystem und induktiver Energieübertragung benötigt Multi kleinere Schächte als konventionelle Aufzüge. Die verfügbare Fläche in Gebäuden kann so um bis zu 25 Prozent erhöht werden – derzeit nehmen Aufzüge und Fahrtreppen noch bis zu 40 Prozent der Nutzfläche eines Gebäudes ein. Die höhere Effizienz geht mit einem geringeren Bedarf an Fahrtreppen und zusätzlichen Aufzugschächten einher, wodurch Baukosten gesenkt werden und die Einnahmen aus vermieteter Wohn- und Gewerbefläche steigen.

Urbanisierung treibt den globalen Aufzugsmarkt

Die Urbanisierung ist ein stetig wachsender Trend: Die Bevölkerungswanderung vom Land in die Stadt wird die baulichen und infrastrukturellen Anforderungen neu definieren. Bis 2025 müssen schätzungsweise zusätzliche 85 Prozent der vorhandenen Stadtfläche neu gebaut werden. Aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Flächen in urbanen Gebieten sind Gebäude mittlerer und großer Höhen die effizienteste Bauoption. Das bedeutet einen enormen Bedarf an Mobilitätslösungen wie Aufzüge. Bis 2020 wird für den weltweiten Markt an Aufzugsanlagen sowie Service und Wartung ein Anstieg von über vier Prozent jährlich von derzeit 49 Milliarden Euro auf 61 Milliarden Euro erwartet.

Vor diesem Hintergrund wird die Anzahl der weltweit höchsten Gebäude in den nächsten Jahren stark ansteigen. Derzeit sind über 180 Gebäude im Bau, deren Höhe 250 Meter übersteigen wird. Rund 50 Wolkenkratzer werden pro Jahr fertiggestellt. Weltweit sind sogar über 800 Gebäude mittlerer Höhe, also über 150 Meter, im Bau.

www.multi.thyssenkrupp-elevator.com

Leserkommentare

nach oben