Dienstag, 20. November 2018
LIFTjournal Logo

Polen: Wie gelingt die Modernisierung?

Der polnische Aufzugsmarkt blickt nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht auf ein Rekordjahr 2015 zurück, sondern registriert insgesamt die positiven Auswirkungen der technischen Modernisierung innerhalb der Branche seit dem EU-Beitritt des Landes 2004. Wie aber steht es um die Sicherheit älterer Aufzüge?

/cache/images/euro-lift-1-fd0c99607ed1745405145c384e0a40f2.

Tadeusz Popielas, Geschäftsführer der polnischen Vereinigung der Lifthersteller (PALM), bescheinigt dem Markt in Polen zurzeit ein immenses Innovationspotential. Umstritten ist allerdings, wie die Sicherheit bei bereits älterem Gerät am besten garantiert werden kann.

Die Einhaltung von EU-Normen bei polnischen Aufzügen gehöre mittlerweile zum Sicherheitsstandard, berichtet Paweł Rajewski, Abteilungsleiter für Transportmittel beim polnischen Amt für technische Überwachung (UDT). Das sei gut, reiche aber nicht aus, betont Popielas und fordert eine schnellere und rechtlich geregelte Modernisierung für Polens Aufzüge.

Regelmäßige technische Kontrollen

HandwerkHeute werden in Polen rund 123.000 Personenaufzüge, Personen-und Güteraufzüge sowie reine Güteraufzüge genutzt. Alle Fragen bezüglich der Aufzugswartung regeln ein Gesetz zur technischen Inspektion sowie eine Reihe an Durchführungsverordnungen. Die Vorschriften enthalten für das technische Personal Maßnahmen, die die Sicherheit von Maschinen und Anlagen gewähren sollen.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf der regelmäßigen Durchführung der technischen Kontrollen. Sämtliche Aufzüge werden in regelmäßigen Abständen durch ausgebildete technische Fachkräfte inspiziert. Mehr gesetzliche Regelung sei nicht nötig, ist Paweł Rajewski überzeugt. Bei der Wahrung von Sicherheitsstandards orientiere sich Polen zudem an mehreren EU-Normvorgaben. Auf diese Weise werden immer häufiger veraltete Aufzüge aus dem Betrieb genommen und neue, den aktuellen Vorschriften entsprechende Aufzüge verbaut.

Frühzeitige Aufdeckung von Schwachstellen

Die vorgeschriebenen regelmäßigen Kontrollen führen zu einer frühzeitigen Aufdeckung von Schwachstellen und möglichen technischen Risiken. Werden im Rahmen von Überprüfungen technische Mängel entdeckt, müssen die Aufzüge erneuert oder gegebenenfalls ausgetauscht werden. "Insgesamt lässt sich sagen, dass sich der Sicherheitsstandard der Aufzüge, die in Polen in Betrieb sind, auf dem Niveau von anderen europäischen Ländern hält", urteilt der Experte. Trotzdem bestehe die Notwendigkeit, weitere Schritte in Richtung Modernisierung zu gehen, um Unfälle und Ausfälle weiter zu minimieren.

Zum ersten Mal seit langem fanden 2015 wieder tödliche Unfälle bei der Aufzugsnutzung statt. Diese Unfälle ereigneten sich mit Aufzügen, die vor 1992 installiert wurden und die die Voraussetzungen der Norm PN-EN 81.1/2 nicht erfüllen. In Polen gibt es immer noch 30.000 Aufzüge aus den Baujahren 1970-1990, die diese Norm nicht erfüllen. "Zwar werden diese Aufzüge in regelmäßigen Abständen kontrolliert, aber was sie dringend benötigen, wäre eine umfassende Modernisierung", empfiehlt Tadeusz Popielas.

4. Euro-Lift vom 18. bis 20. Oktober

Handwerk"Seit 2015 gibt es in Polen auf Initiative unserer Vereinigung hin ein Ausbildungsprogramm für ein neues Berufsbild", erklärt er: "Techniker für Aufzugsausrüstung". Der Beruf kann in einer vierjährigen Ausbildung an den Berufsschulen erlernt werden. In ganz Polen bieten inzwischen zehn Berufsschulen die Ausbildung an, aber das könne erst nur ein Anfang sein, so der Experte.

"Wir haben bereits wiederholt dem Wirtschaftsministerium Vorschläge zu einer rechtlichen Regulierung der Modernisierung von alten Aufzügen unterbreitet", so Popielas, "aber bisher hat sich nichts in dieser Sache getan." Derweil schreite die Modernisierung der alten Aufzüge nur sehr langsam voran. Wenn es in dem bisherigen Tempo weitergehe, werde es noch 20 Jahre dauern, bis dieser Prozess abgeschlossen ist. "Das ist in meinen Augen nicht tragbar."

Vom 18. bis 20. Oktober findet im zentralpolnischen Kielce die 4. Euro-Lift, Internationale Messe der Liftbranche, statt. Die B2B-Messe findet im zweijährigen Turnus statt und ist das einzige Treffen der Branche dieser Art in Mittel- und Osteuropa. Die polnische Vereinigung der Lifthersteller ist eine der Mitorganisatoren der Veranstaltung.

Marc Ziegler, Arndt Mediendienste Darmstadt

www.targikielce.pl

Leserkommentare

nach oben