Montag, 19. November 2018
LIFTjournal Logo

interlift 2017: Erfolgsfaktor Kontinuität

Die interlift 2015 war die bislang größte. Mit 540 Ausstellern, 20.440 Besuchern und 42.500 m² belegter Fläche konnte sie drei neue Bestmarken setzen. 2017 dürften diese bereits wieder Geschichte sein.

/cache/images/interlift2015_1-a74b10d9bdfb9e65ae73636ad464947c.

Der aktuelle Anmeldestand deutet auf ein weiteres Wachstum der Weltleitmesse für Aufzugtechnologie hin: Knapp zehn Prozent mehr Aussteller als im Oktober 2014 verzeichnet die Projektleitung beim interlift-Veranstalter AFAG aktuell. Dabei ist zu berücksichtigen, dass viele Firmen sich deutlich früher für die Beteiligung entscheiden, als noch vor einigen Jahren. Vor allem die Top-Unternehmen der Branche sichern sich so ihre gewohnten Platzierungen.

Beständigkeit als wesentlicher Faktor für den Erfolg

Ein Kriterium unterscheidet die interlift von allen anderen Aufzugsmessen: Kontinuität. Langjährige Aussteller sehen gerade in ihrer Beständigkeit einen wesentlichen Faktor für den Erfolg der interlift. Seit 1991 findet sie immer Mitte Oktober in der Messe Augsburg statt. Und seit dem haben die Aussteller mit den gleichen Personen oder Dienstleistern zu tun.

Auf Seiten des Veranstalters AFAG sind Projektleiter Joachim Kalsdorf, Referentin Sandra Geissler und Winfried Forster, der für die Kommunikation zuständig ist, ebenso wie die AFAG Technik & Event seit vielen Jahren vertraute Ansprechparter der Aussteller. Dazu kommt eine Reihe bewährter Partner vor Ort wie die Logistikspezialisten BTG und Schenker, die Stadtwerke Augsburg, zuständig für die Versorgung der Messestände mit Stom, Wasser und Druckluft.

Wichtige Anlaufstelle

HandwerkEine wichtige Anlaufstelle hinsichtlich Übernachtung und touristischen Fragen ist die Regio Augsburg Tourismus GmbH. Alle diese höchst professionell arbeitenden Messepartner stehen den Ausstellern zum Teil schon seit 25 Jahren mit Rat und Tat zur Seite und erleichtern den Ausstellern die Messeteilnahme erheblich.

Diese Kontinuität, auch im Hinblick auf die Ansprechpartner, weist keine andere Aufzugsmesse auf. Wechselnde Standorte, Terminverschiebungen, neu entstandene, konkurrierende Messen im gleichen Land oder ungünstige wirtschaftliche Entwicklungen - viele andere Aufzugsmessen müssen mit zum Teil erheblichen Veränderungen der Rahmenbedingungen zurecht kommen. Und das hat sich oft als problematisch für die Veranstaltung erwiesen und im einen oder anderen Fall sogar zum Aus der Messe geführt.

Gute Noten für AFAG-Team

Das Engagement der AFAG und ihrer Messepartner wird von den Ausstellern sehr geschätzt. So bewerteten 83 Prozent die Betreuung durch das Messeteam mit den Noten 1 (= sehr zufrieden), 2 oder 3. Für die Organisation durch die AFAG insgesamt vergaben 85 Prozent die Noten 1, 2 und 3. Sehr gut kam auch die weltweite Werbung für die interlift durch die AFAG bei den Ausstellern an – für 88 Prozent der Befragten verdient sie die Noten 1, 2 und 3.

Für Aussteller, die an einer interlift-Teilnahme interessiert sind, sind persönliche Beratungsgespräche ein unschätzbarer Vorteil. Auch aus diesem Grund ist die Projektleitung der interlift von Anfang an auf allen Aufzugsmessen weltweit präsent. Für Projektleiter Joachim Kalsdorf ist Networking gerade bei einer so erfolgreichen Messe wie der interlift unverzichtbar.

Planung läuft auf Hochtouren

HandwerkDie Planung der interlift 2017 läuft auf Hochtouren. Zwei Drittel der Standflächen sind bereits belegt. Interessierte Unternehmen sollten sich deshalb unverzüglich anmelden, damit individuelle Platzierungswünsche nach Möglichkeit berücksichtigt werden können. Die Anmeldepapiere stehen als Download auf www.interlift.de zur Verfügung.

Das Forum bietet Unternehmen und Institutionen eine hervorragende Möglichkeit, sich und ihre Innovationen einem internationalen Fachpublikum vorzustellen und in die Diskussion einzubringen. 2.000 interessierte Zuhörer aus dem In- und Ausland - also bereits jeder zehnte Messebesucher - nutzten 2015 das VFA-Forum interlift, um sich über den neuesten Stand zu aktuellen internationalen Aufzugsthemen zu informieren.

Die Themenschwerpunkte 2017 und alle wichtigen Informationen finden Sie unter: www.vfa-interlift.de

Leserkommentare

nach oben