Mittwoch, 12. Dezember 2018
LIFTjournal Logo

Transformation der Treppenlift-Branche

thyssenkrupp Elevator stattet 120 Kundenberater in neun Ländern ab sofort mit Mixed-Reality-Technologie und Microsoft HoloLens aus.

/cache/images/thyssenkrupp_anwendung_hololens-6adb83d74b0c2674361ce55af1c3b41d.
(Foto: © thyssenkrupp Elevator)

Mit HoloLinc will der Konzern den in seiner Art weltweit ersten, komplett digitalisierten Sales-Prozess in der Treppenlift-Branche bieten. Mit HoloLinc solle die Transformation der Treppenlift-Branche real werden. Die Art, wie Räume ausgemessen und digitalisiert werden können, sei völlig neu, erklärt der Aufzugkonzern.

Der Vertriebsmitarbeiter könne die Produktion der ermittelten Lösung sofort per Knopfdruck in Auftrag geben. Damit soll die Zeit zwischen der ersten Messung eines Kunden-Treppenhauses und der Lieferung des neuen Treppenliftes um das Vierfache verkürzt werden.

Enorme Zeitersparnis

HandwerkDa die Messungen mit HoloLinc in nur einem Kundenbesuch extrem präzise erfolgten, könnten auch kleine, vermeintlich schwierige Details vor Ort berücksichtigt werden. Die Daten werden an die Microsoft Cloud-Plattform Azure gesendet und für die Konzeption der besten Mobilitätslösung eingesetzt.

Diese kann vor Ort visualisiert, nach Kundenwunsch konfiguriert und mit einem Endpreis versehen werden – nahezu in Echtzeit. So sei der gesamte Prozess in nur wenigen Stunden erledigt.

Die Kombination von Mixed Reality und einem cloudbasierten Konfigurator soll auch den Kunden ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Mithilfe eines "digitalen Zwillings" können sie genau sehen, wie die vorgeschlagene Lösung später in ihrem eigenen Zuhause aussehen wird und können sie eigenen und räumlichen Bedürfnissen entsprechend anpassen. Vergehen zwischen Aufmaß und Einbau derzeit zwischen 40 und 70 Tagen, so soll sich dieser Zeitraum ab sofort auf zwei Wochen verkürzen – eine Zeitersparnis um den Faktor vier.

In Zusammenarbeit mit Zühlke und Microsoft entwickelt

HandwerkEntwickelt wurde HoloLinc in Zusammenarbeit mit Zühlke und Microsoft. Dabei sei es nicht nur um die Digitalisierung eines einzigen Produktionsschrittes, sondern der gesamten Produktionskette – vom ersten Aufmaß bis zur Fertigung gegangen, erklärt thyssenkrupp Elevator.

120 Vertriebsarbeiter aus neun Ländern erhielten jetzt ihr HoloLinc-Toolkit, das unter anderem Microsoft HoloLens, ein Tablet, einen tragbaren Drucker sowie weiteres technisches Zubehör enthält.

Nach einem Pilotprojekt in den Niederlanden mit über 300 Einbauten führt thyssenkrupp Elevator die Lösung jetzt in Deutschland, Großbritannien, Belgien, Frankreich, Italien und Spanien ein. Als nächstes sind 2019 Norwegen und Japan an der Reihe.

Preisgekrönter "Multi": Das Design der Multi-Kabine von thyssenkrupp Elevator hat den "Internationalen Designpreis Baden-Württemberg", den "Focus Silver" Award, gewonnen. Darüber hinaus ist Multi mit dem "Excellence Award 2018" der Deutschen Handelskammer in Spanien preisgekrönt und schließlich vom "Industrial Manufacturing Excellence • Innovation Forum 2018" in China mit dem "Innovative Product Award 2018" ausgezeichnet worden.

www.thyssenkrupp-elevator.com

Leserkommentare

nach oben