Sonntag, 24. März 2019
LIFTjournal Logo

SR3E: Sicherheit nach Aufzugnorm EN 81-20/50

Seit dem 1. September 2017 müssen Aufzugsteuerungen europaweit den neuen Anforderungen der neuen Normen EN 81-20 und EN 81-50 genügen.

/cache/images/zander_sr3e_aufzug_aufmacherbild-00f8eaacf3a015218eb3d6f43ea968bf.
Die Neuentwicklung von Zander Aachen, das SR3E aus der SR-Reihe, wurde speziell für den Einsatz als Sicherheitsbauteil in Aufzügen gemäß dem neuesten Stand der EN 81-20 und EN 81-50 entwickelt. (Foto: © H. Zander GmbH & Co. KG)

Das Unternehmen Zander Aachen hat das SR3E aus der SR-Reihe speziell für den Einsatz als Sicherheitsbauteil in Aufzügen gemäß dem neuesten Stand der EN 81-20 und EN 81-50 entwickelt.

Gegenüber herkömmlichen Sicherheitsschaltgeräten müssen Sicherheitskomponenten für den Einsatz an Aufzügen erhöhte Anforderungen zum Beispiel bei Kriech- und Luftstrecken, mechanischer Beanspruchung (Schwingen / Schocken) sowie einer erhöhten Fehlersicherheit normativ erfüllen.

Verbesserte Haltegenauigkeit gewährleisten

Die EN 81-20 definiert dazu die Vorgaben für die Konstruktion und die technischen Eigenschaften von Sicherheitskomponenten in Aufzügen sowie die Randbedingungen, welche beim Einbau von Aufzügen zu beachten sind.

HandwerkDie EN 81-50 legt dagegen fest, wie der Test von Komponenten und die Prüfung von Aufzügen zu erfolgen hat. Beispielsweise müssen alle Aufzüge mit Lichtgittern an den Türen ausgestattet werden und eine verbesserte Haltegenauigkeit gewährleisten.

Für Einsatz im Fahrkörper/Fahrkabine zugelassen

Die Neuentwicklung aus dem Hause Zander Aachen, das SR3E aus der SR-Reihe, wurde speziell für den Einsatz als Sicherheitsbauteil in Aufzügen gemäß dem neuesten Stand der EN 81-20 und EN 81-50 entwickelt und ist durch den TÜV-Rheinland zertifiziert.

Der Vorteil: Das Relais ist auch für den Einsatz im Fahrkörper/Fahrkabine zugelassen – das bedeutet kürzere Verdrahtungswege und Platzersparnis. Ein breites Anwendungsspektrum wird durch die zusätzliche Zertifizierung bis PL e, SILCL 3, Kategorie 4 nach EN ISO 13849-1 / EN 62061 / EN 61508 ermöglicht.

Das Sicherheitsschaltgerät verfügt über drei sichere Relaiskontakte sowie einen Meldekontakt und dient der sicherheitsgerichteten Überwachung von ein- oder zweikanaligen Signalgebern.

Sichere und schnelle Verdrahtung

Zur Diagnose stehen drei Status LEDs zur Verfügung. Neben dem Zustand der Relaiskontakte K1, K2 wird auch die Betriebsspannung angezeigt. Die schmale Bauform, mit einer Breite von nur 22,5 mm, garantiert eine unkomplizierte Montage auf einer 35 mm Tragschiene nach EN 60715.

Die verschiedenen Varianten mit festen oder steckbaren Schraubklemmen sowie steckbaren Doppelzugfederklemmen ermöglichen eine sichere und schnelle Verdrahtung je nach Präferenz des Kunden.

www.zander-aachen.de

Leserkommentare

nach oben