Donnerstag, 12. Dezember 2019
LIFTjournal Logo

VFA-Mitglieder präsentieren sich in Südkorea

Die fünf VFA-Mitglieder AFAG, ALGI, Cobianchi, Intorq und Meiller Aufzugtüren beteiligten sich am "German Lift Pavilion" auf der International Lift Expo (ILEK) in Südkorea. Warum sich der Messeauftritt für sie gelohnt hat: 

/cache/images/kitex_aufmacher-4ccafcb843617bbc71dfee289d4e8773.
(Foto: © Korea International Exhibition Center (Kintex))

Die International Lift Expo (ILEK) 2018 in Südkorea fand erstmals im Kintex Center in Seoul statt. Der VFA hatte zum dritten Mal den Gemeinschaftsstand auf der ILEK organisiert.

Südkoreas Wirtschaft hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten rasant entwickelt. Die hohe Bevölkerungsdichte in den Ballungszentren und das anhaltende Wirtschaftswachstum machen das asiatische Land zu einem wichtigen Markt für die Aufzugsindustrie, denn für die effiziente Nutzung des knappen Wohnraums wird in Hochhäuser investiert.

Dabei haben Aufzugsunternehmen aus Europa gute Chancen auf dem südkoreanischen Aufzugsmarkt, da lokale Sicherheitsstandards an die europäischen Standards angepasst werden. Zwischen 2016 und 2018 ist die Anzahl der Aufzüge von ca. 580.000 auf ca. 640.000 Aufzüge angewachsen. Damit hat das Land eine der größten Wachstumsraten bei Neuinstallationen im weltweiten Aufzugsmarkt.

Die Reaktionen der Teilnehmer am VFA-Gemeinschaftsstand:

Markus Mannig, Meiller-Aufzugtüren:

"Für uns war es das erste Mal, dass wir an der ILEK 2018 in Seoul teilnahmen. Die Messe war für uns eine gute Gelegenheit, Informationen aus erster Hand über den koreanischen Markt und einige andere asiatischen Länder zu erhalten und erste interessante Kontakte zu knüpfen. Der German Lift Pavilion war vom VFA bestens organisiert und bot der Firma Meiller die Möglichkeit ‚große, robuste Aufzugtüren für große und schwere Industrieaufzüge‘ ansprechend zu präsentieren."

Harald Giehl, ALGI:

"Die hauptsächlich national geprägte Messe hat für unser Unternehmen durch interessante Kundengespräche aufschlussreiche Erkenntnisse gebracht. Der Fokus der Aufzugsfirmen im Hydrauliksektor liegt im Wesentlichen auf energiesparenden Antrieben für Industrieanwendungen sowie Spezialaufzüge."

HandwerkRudolf Ramseier, Cobianchi:

"Die Messe hat uns ein weiteres Mal aufgezeigt, wie qualitätsbewusst der südkoreanische Markt sein kann. Im direkten Vergleich zu anderen fernöstlichen Messen finden in Korea technische Feinheiten mehr Beachtung, die Fachkompetenz der Besucher ist uns in Seoul viel öfters aufgefallen als anderswo. Beeindruckend fanden wir insgesamt die hervorragende Infrastruktur in Seoul, die rege Bautätigkeit und den sehr gut funktionierenden öffentlichen Verkehr."

Andrea Steinberg, INTORQ:

"Nach nun drei Messeveranstaltungen in Korea können wir weiterhin einen Trend nach oben feststellen. Die Anzahl der Fachbesucher ist gegenüber den Vorjahren deutlich gestiegen und INTORQ konnte wieder einige neue interessante Kundenkontakte knüpfen. Auch die Organisation von Seiten des VFA war wieder sehr gut. Es passte alles: Hallenorganisation, Stand und Hotel. Wir bedanken uns für die Unterstützung und freuen uns auch weiterhin als Mitglied des VFA gemeinsam die Aufzugsbranche weiter ‚nach oben‘ zu bringen."

Achim Hütter, VFA-Interlift:

"Mit dem German Lift Pavilion möchten wir die deutsche Aufzugsbranche weltweit sichtbarer machen und den Mitgliedern die Möglichkeit bieten, sich mit wenig Aufwand weltweit zu präsentieren. So können insbesondere neue Märkte und neue Technologien vor Ort beobachtet und internationale Partner gefunden werden. Durch den Austausch mit internationalen Verbänden und Institutionen ist der VFA im Gespräch und das VFA-Netzwerk zunehmend größer."

Joachim Kalsdorf, AFAG:

"Die dritte Veranstaltung war sehr professionell organisiert und der neue Veranstalter unterstützte uns in allen Belangen. Wir konnten zahlreiche Gespräche führen und für die interlift 2019 eine Gemeinschaftsbeteiligung aus Korea gewinnen."

www.vfa-interlift.de

Leserkommentare

nach oben