Sonntag, 21. April 2019
LIFTjournal Logo

interlift 2019: Alle Zeichen stehen auf Wachstum

Mit 574 Ausstellern, 21.260 Besuchern und 44.000 m² belegter Fläche war die vergangene interlift die bislang größte. Diesen Status dürfte sie in Kürze verlieren …

/cache/images/interlift-nachschau-039236be27e54d9d655a5df562cff5a7.
Für die interlift 2019 haben sich bis jetzt mehr Aussteller als je zuvor angemeldet. (Foto: © AFAG)

 

Aktuell deutet alles auf ein weiteres Wachstum der Weltleitmesse für Aufzugtechnik hin. Gut 400 Anmeldungen aus 39 Ländern, ein dreiviertel Jahr vor dem Start der interlift – so viele Aussteller hatte die Projektleitung noch nie zu so einem frühen Zeitpunkt unter Vertrag, meldet der interlift-Veranstalter AFAG.

Die vernetzte Fertigung hat längst auch in der Komponentenbranche Einzug gehalten. Digital gesteuerte und kontrollierte Abläufe und eine immer weiter reichende Vernetzung haben die Herstellung, aber auch die Wartung in den letzten Jahren stark verändert, ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht.

Sämtliche Prozesse der Unternehmen werden von der Digitalisierung betroffen sein: Angefangen bei der Schnittstelle zum Kunden bis zur Dokumentation und der Wartung der Anlagen nach dem realen Bedarf, anstelle von Zeitintervallen. Dieser Trend wird sich natürlich auch auf der interlift 2019 in entsprechenden Angeboten der Aussteller, aber auch bei den Vorträgen im interlift-Forum wiederspiegeln.

Italien, China und Korea planen Gemeinschaftsbeteiligungen

Insgesamt rund 2.000 m² Ausstellungsfläche hält man bei der AFAG für die großen Beteiligungen aus Italien, China und jetzt auch Korea vor. Die Hälfte davon hat allein der italienische Aufzugverband Anica für seine Mitglieder reserviert. 2017 waren rund 100 italienische Aufzugunternehmen auf der interlift vertreten, nach wie vor ist Italien die nach Deutschland stärkste Ausstellernation.

 

www.interlift.de

Leserkommentare

nach oben