Freitag, 23. August 2019
LIFTjournal Logo

ZenitXtreme – Eine neue Dimension bei Aufzugtüren

Seit Jahresanfang gibt es sie: Der Münchner Aufzugtürenspezialist Meiller Aufzugtüren GmbH liefert jetzt auch Türen in überdimensionalen Abmessungen für schwere Industrieaufzüge: ZenitXtreme.

/cache/images/meiller_aufzugtueren_zenit_xtreme-1b8740633de9e938d3cd0cb77b1872c6.
ZenitXtreme – die Schwerlasttür in extremen Abmessungen. (Foto: © Meiller Aufzugtüren)

Extrem sind dabei nicht nur die lichten Türbreiten von 2.400 mm bis 8.000 mm (acht Meter!) bei der sechsteiligen, zentral öffnenden Version und von 1.600 mm bis 5.300 mm bei der vierteiligen, zentral öffnenden Ausführung. Die maximale Türhöhe kann dabei jeweils bis zu 5.000 mm betragen.

Das robuste Türenkonzept ist speziell für den rauen Industriebetrieb ausgelegt. Dabei soll die ausgereifte Technik dem Betreiber eine hohe Verfügbarkeit der Aufzuganlage garantieren, erklärt das Unternehmen.

Kämpfer, obere Zarge, Schwellenwinkel, Schwelle und Schürze sind bei allen Türbreiten mittig geteilt, dadurch sind die einzelnen Baugruppen leichter zu handhaben und zu montieren. Überhaupt soll sich die neue Schwerlasttür durch ihre Montagefreundlichkeit auszeichnen: Über Befestigungswinkel am Kämpferdach wird der Kämpfer an das Mauerwerk fixiert und in Höhenrichtung mittels einer Setzhilfe ausgerichtet. In der Tiefe wird er über Abdrückschrauben in vertikaler Richtung eingestellt.

Einzeln austauschbare Profile, Schwellen und Zargen

Auch die hoch belastbare Stahlschwelle (max. Radlast 5,0 to) ist immer zweigeteilt. Die Führungsnuten sind nur soweit gelasert, wie es für den Verfahrweg der Türblätter notwendig ist.

Zum Schutz der Türblätter und der seitlichen Zargen ist ein Rammprofil montiert, die Türblätter stehen im geöffneten Zustand 50 mm geschützt hinter diesem Profil. Rammprofile, Schwellen, obere und seitliche Zargen können bei Beschädigungen einzeln ausgetauscht werden.

HandwerkDie Laufrollen und die Gegendruckrollen (Ø jeweils 120 mm) sind aus einem gegossenem Polyamidhalbzeug gedreht und mit einem gekapseltem Kugel­lager verpresst. Die Rollenkontur ist optimal an die Laufschiene angepasst. Sämtliche Blechteile sind standardmäßig aus ZnMg-beschichteten oder feuerverzinkten Blechen hergestellt.

Der Zargenrahmen sowie die Schwelle mit Unterbau können auch komplett aus Edelstahl gefertigt werden. Die Türblätter sind sowohl mit Edelstahlverkleidung erhältlich, können aber ebenfalls aus VA hergestellt werden.

Unterschiedliche Türhöhen ­möglich

Schacht- und Kabinentür sind separat angetrieben durch das Meiller Türantriebssystem Mi­Drive. Für einen synchronen Lauf beider Türen sorgt die optische Kopplung an Stelle eines mechanischen Mitnehmers in Verbindung mit Hakenriegeln. Statt mit Seilen erfolgt der Antrieb, die Teleskopierung und Umlenkung ausschließlich über Kettentrieb.

Da ZenitXtreme ohne Schwert und Hakenriegel arbeitet, sind unterschiedliche Türhöhen in einer Anlage problemlos möglich, ebenso ist eine Rampenfahrt denkbar. Darüber hinaus sind auch kleinste Schwellenspalte realisierbar.

Die Schachttür der Zenit­Xtreme verfügt durch ihr Antriebssystem über eine servounterstützte Notbefreiungsfunktion. Sobald vom Türantriebssystem eine Notbefreiung erkannt wird, öffnet es die Tür um 50 mm und gibt dem Personal einige Sekunden Zeit, zur Mitte zu gehen und die Tür zu öffnen.

Sobald das Türsteuergerät eine am Türblatt wirkende Kraft erkennt, unterstützt der Antrieb die Öffnung elektrisch, ähnlich einer Servolenkung im Auto. So können selbst schwere Türen mit wenig Kraft bewegt werden. Passiert hingegen nichts innerhalb dieser wenigen Sekunden, schließt und verriegelt die Tür wieder selbstständig.

Sicherheit fürs Servicepersonal

Auch auf hohe Sicherheit für das Servicepersonal wurde bei der Entwicklung derZenitXtreme Wert gelegt: Bei Türblattgewichten von 1.600 kg und mehr besteht die große Gefahr, dass ein konventionelles, entsprechend großes Schließgewicht die Schachttür unkontrolliert zuzieht und Personen, die sich im Türbereich aufhalten, verletzt werden.

Daher verfügt das Antriebssystem über eine elektrische Schließeinrichtung, die die Schachttür kontrolliert mit Drängelgeschwindigkeit schließt und verriegelt. Die kinetische Energie wird dabei auf 4J begrenzt, und das Verletzungsrisiko deutlich minimiert.

ZenitXtreme wird in der Ausführung EN 81-20 und EN 81-50 mit zusätzlicher Baumusterprüfung geliefert. Eine brandgeprüfte Variante nach EN 81-58 für definierte Abmessungsspektren wird in der zweiten Jahreshälfte 2019 das Angebot ergänzen.

www.meiller-aufzugtueren.de

Leserkommentare

nach oben