Freitag, 23. August 2019
LIFTjournal Logo

Schlank und fit für den Export

Mit der neuen Kaweflex Servo 9YSL(ST)CY-Serie will TKD ab sofort noch kompaktere und schlankere Motoranschlussleitungen für Servomotoren bieten, die über Frequenzumrichter angesteuert werden.

/cache/images/tkd-kabel_servo-9ysl-11b784ba888f735f6de4ae8efcfc3782.
Die neuen Motoranschlussleitungen von TKD gibt es in zwei Grundvarianten: Als vieradrige Type mit einem transparaten PVC-Mantel sowie als 3X3-adrige Variante mit schwarzem PVC-Mantel, der UV-beständig ist und sich für die Verlegung im Freien sowie in der Erde eignet. (Foto: © TKD Kabel)

Durchgängig verfügen die neuen kapazitätsarmen Leitungstypen, die für feste Verlegung und flexible Anwendungen ausgelegt sind, über eine UL/CSA-Zulassung – einem wichtigen Türöffner für den Export nach Übersee.

Bei dem dabei gewählten UL-Style für die 1kV-Zulassung kommt – in Kombination mit dem flammwidrigen und selbstverlöschenden PVC-Außenmantel – gezielt eine Aderisolation aus Polypropylen (PP/Kürzel:9Y) zum Einsatz. Der thermoplastische Kunststoff PP, der zur Gruppe der Polyolefine gehört, bietet beste Voraussetzungen für die Umsetzung von schlanken Kabelaufbauten.

Die neuen Motoranschlussleitungen, die über eine zulässige Leitertemperatur von 90 °C verfügen, zeichnen sich durch geringere Verlustleistung und höhere Strombelastbarkeit aus.

Sicherheitsreserven in der Anwendung

Die erhöhte Spannungsfestigkeit sorgt für Sicherheitsreserven in der Anwendung, womit die Kabel bestens für die regelmäßig auftretenden Spitzen bei der Umrichterspannung gerüstet sind. Ihre kapazitätsarme Auslegung erlaubt zudem größere Leitungslängen zwischen Motor und Umrichter. Die doppelte Abschirmung mit einer kaschierten Aluminiumfolie und einem Schirmgeflecht aus verzinnten Kupferdrähten mit hohem Bedeckungsgrad garantiert den störfreien Betrieb von Frequenzumrichtern.

"Mit der gezielten Erweiterung unserer Produktpalette für die Frequenzumrichter-Technologie gehen wir den nächsten Schritt bei Motoranschlussleitungen für den Servo-Markt", unterstreicht Sven Seibert, Leiter Produktmanagement bei TKD Kabel.

"Die durchgängige UL/CSA-Zulassung macht das Export-Geschäft für unsere Kunden noch einfacher. Die gezielte Überarbeitung und Verschlankung ermöglicht zudem in vielen Einsätzen die Verwendung von Leitungen mit kleineren Querschnitten und sorgt somit für Gewichtseinsparungen."

Montageaufwand und Kosten gesenkt

Ein wichtiger Zusatzaspekt der spezifischen 1 kV-UL/CSA-Approbation ist die Zulassung der neuen Servo-Leitungen für die unmittelbare Parallelverlegung mit anderen Leitungen, die ebenfalls eine Betriebsspannung bis 1.000 V führen. Hierdurch können separate Kabelführungen entfallen. Dies schafft nicht nur Platz, sondern senkt auch Montageaufwand und Kosten.

Die Leitungen der Kaweflex Servo 9YSL(ST)CY-Serie gibt es wahlweise in zwei Grundvarianten – und einer Vielzahl von Abmessungen: Als vieradrige Type mit einlagiger Verseilung und einem transparaten PVC-Mantel sowie als 3X3-adrige Variante mit konzentrischer Verseilung und einem schwarzen PVC-Mantel. Der schwarze Außenmantel ist UV-beständig und für die Verlegung im Freien sowie in der Erde (DB = Direct Burial) geeignet.

Die neuen Motorleitungen sind seit März als Lagerprodukt verfügbar.

www.tkd-kabel.de

Leserkommentare

nach oben