Mittwoch, 19. Juni 2019
LIFTjournal Logo

Produktoffensive: Das Ende der Schalter

Die New Lift Steuerungsbau GmbH plant für 2019 nicht weniger als fünf Neueinführungen und Relaunches.

/cache/images/new-lift_s1-uebersicht-a7b1d51e5ee0ee7b909be2f8f6b2cce9.
Funktionen der Safebox S1. (Foto: © New Lift)

New Lift ist nach eigenen Angaben zu einem der größten konzernunabhängigen Herstellern von Aufzugssteuerungen in Europa aufgestiegen. 2,5 Millionen Euro steckt das Unternehmen mit einem jährlichen Umsatz von 35 Millionen jedes Jahr in die Forschung und Entwicklung von Aufzugssteuerungen.

Bei den Neueinführungen und Relaunches in diesem Jahr soll es vor allem darum gehen, aufwändige und komplizierte Hardware durch intelligente Software zu ersetzen. Dadurch werde nicht zuletzt die Installation ein gutes Stück einfacher und günstiger, erklärt das Unternehmen: "Sprich: Man muss weniger verkabeln und verdrahten."

Sicherheitssystem S1

HandwerkNotendschalter, Inspektionsendschalter, Sicherheitsrelais, Türzonenschalter – vor lauter Schaltern sah mancher den Aufzug nicht mehr. Dieser Schalterflut (und dem damit verbundenen Installationsaufwand) soll S1 ein Ende setzen.

Dabei handelt es sich um eine zertifizierte Sicherheitssoftware in Verbindung mit einem Magnetband und einer vollständig redundanten Leseeinrichtung, die für sicherheitsgerichtete Anwendungen bis zu SIL3 einsetzbar ist.

Dadurch können sämtliche Schalter entfallen und die Geschwindigkeit und Position des Fahrkorbs überwacht werden. Bei unzulässigen Abweichungen wird der Sicherheitskreis geöffnet und Zusatzbremsen ausgelöst. Über den grafischen FST-Guide mit CAN-Open-Schnittstelle sollen außerdem die Inbetriebnahme und Fehlerdiagnose des Systems zur Routinesache werden.

Cloudgestützte Webplattform ELEVISION 4.0

Neue, optimierter Form: Das gängige Überwachungssystem Elevision 2 wird mit dem bewährten elektronischen Aufzugswärter LMS24/7 auf einer browserbasierten Bedienoberfläche (www.elevision.de) zusammengeführt. "Dadurch tun sich ungeahnte Vernetzungsmöglichkeiten auf", erklärt New Lift.

Weltweit können Nutzer über GSM, Ethernet oder WLAN mit ihrem Mobilgerät auf den Elevision 4.0-Server zugreifen. Außerdem lassen sich im gesamten Gebäude kabellos die Steuerungsparameter einstellen. (Übrigens, die Aufzugswärtersoftware ist bereits in die Steuerung FST-2XT integriert).

Und für Fremdsteuerungen und zur Vernetzung und Datensammlung von Frequenzumrichtern, Türsteuerungen und jedweder Sensorik von Drittanbietern gibt es eine CAN-Open-Schnittstelle.

CAN-Open-Schnittstellen für Türantriebe und Frequenzumrichter

Weniger Kabel, weniger Drähte. Dank diesen Schnittstellen soll die Installation deutlich einfacher werden und auch die Bedienung ein Leichtes sein. Über das FST-Menü kann man Statusmeldungen auslesen und Einstellungen vornehmen.

Zudem lassen sich nicht nur diverse Frequenzumrichter ansteuern, sondern über ein günstiges LON-CAN-Gateway auch alle gängigen CAN-Module von Drittanbietern (Etagenanzeigen, Schacht- und Fahrkorbknoten sowie beliebige Sensorik) adaptieren.

Schützlose universelle Bremsansteuerung

HandwerkAuch hier heißt es: "Schalter ade!" An die Stelle von Bremsschützen, Gleichrichtern und Transformatoren tritt ab Herbst eine universell einsetzbare Bremsansteuerung für 1 bis 3 Bremsmagnete mit 40 bis 207 V Gleichstrom bei bis zu 4 A je Bremskreis.

Das nach EN81-20/50 baumustergeprüfte Kompaktmodul kann im Schaltschrank oder im Schacht montiert werden. Darüber lassen sich in neuen oder modernisierten Aufzügen alle marktüblichen Antriebsbremsen ansteuern. Am grafischen FST-Guide kann man Bremsspannung, Bremsstrom und Bremsüberwachungskontakt überwachen. Wie das Monitoring erfolgt auch die Parametrierung und Fehlerdiagnose über CAN-Open-Schnittstellen.

Optimierte FST-2XT für MRL-Neubauanlagen

New LiftLast but not least wird gegen Jahresende die FST-2S1 erhältlich sein. Diese optimierte FST-2XT, die nur halb so viel Platz wie bisher benötigt, wurde für den preissensiblen Neuanlagenmarkt entwickelt. Zugeschnitten auf das Sicherheitssystem S1, soll sie große Einsparpotenziale eröffnen.

Der Antrieb wird über CAN-Open-Schnittstellen angesteuert, erklärt der Hersteller: "Das bewährte Bedienfeld mit grafischem FST-Guide bleibt selbstverständlich erhalten."


www.newlift.de

Übersicht:
Kernelemente der New Lift-Produktoffensive
- Sicherheitssystem S1
- Cloudgestützte Webplattform ELEVISION 4.0
- CAN-Open-Schnittstellen für Türantriebe
- Schützlose universelle Bremsansteuerung
- Optimierte FST-2XT für MRL-Neubauanlagen

Leserkommentare

nach oben