Das thyssenkrupp Elevator Aufzugswerk in Neuhausen aus der Luft. (Foto: © thyssenkrupp Elevator)

Das thyssenkrupp Elevator Aufzugswerk in Neuhausen aus der Luft. (Foto: © thyssenkrupp Elevator)

thyssenkrupp Elevator: Coronavirus sorgt für Produktionsstopp

Aktuelles

thyssenkrupp Elevator hat die Produktion im Aufzugswerk Neuhausen für 14 Tage aufgesetzt, nachdem zwei Mitarbeiter dort positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Die Produktion wurde am 16. März für 14 Tage gestoppt. Zudem wurden alle Verwaltungsmitarbeiter aufgefordert, bis zum 9. April 2020 mobil von Zuhause aus zu arbeiten.

Die zwei erkrankten Mitarbeiter befänden sich in häuslicher Quarantäne und zeigten keine schwereren Symptome, betonte der Konzern. Die Testergebnisse ihrer ermittelten Kontaktpersonen seien negativ.

Auch Führungen und Veranstaltungen im Testturm abgesagt

Thyssenkrupp Elevator erklärte gegenüber dem LIFTjournal, man tue das Bestmögliche, um die Aktivitäten in der Produktion so schnell wie möglich wieder hochzufahren. Testturm geschlossen

Die Home-Office-Regelung umfasst auch den Aufzugstestturm Rottweil. Das Turmteam arbeitet seit dem 16. März ebenfalls aus dem Home Office. Die Besucherplattform war zuletzt am 8. März 2020 für Besucher geöffnet.

Bereits am 12. März 2020 hat thyssenkrupp Elevator die vorübergehende Schließung verkündet, um dabei zu helfen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Auch die nächsten Führungen und Veranstaltungen im Testturm sind abgesagt worden.

www.thyssenkrupp-elevator.com