Samstag, 17. November 2018
LIFTjournal Logo

Wittur Akquisition abgeschlossen

Die Akquisition der Sematic Gruppe, eines führenden Zulieferers von Aufzügen und Aufzugskomponenten mit Sitz im italienischen Osio Sotto, durch das Unternehmen Wittur ist abgeschlossen.

/cache/images/wittur_interlift2016-2ea099ab123e3d07486956778827f217.

Bereits Ende 2015 hatten die Wettbewerbsbehörden in Deutschland und Österreich die Akquisition der Sematic Gruppe durch Wittur bereits freigegeben, so dass die notwendigen Voraussetzungen erfüllt waren. Alle relevanten strukturellen und rechtlichen Anforderungen wurden ebenfalls vollzogen. Bain Capital ist, wie bereits bekannt, Mehrheitseigentümer der Wittur Gruppe, während die Familie Zappa künftig einen Minderheitsanteil hält.

Rund 4.500 Mitarbeiter

Nun ist Wittur einer der größten Hersteller von Komponenten, Modulen und Komplettsystemen für die weltweite Aufzugsbranche. Der kombinierte Umsatz liegt bei rund 730 Millionen Euro (pro forma IFRS) im Jahr 2015, die Mitarbeiterzahl beläuft sich auf etwa 4.500. Wittur geht davon aus, dass der Zusammenschluss unmittelbar einen Ergebnisbeitrag liefert. Basierend auf den bereits erfolgten Vorbereitungsarbeiten, wird die Gruppe nun den Integrationsprozess einleiten. Zugleich wird sich das neu geschaffene Unternehmen auch weiterhin voll auf seine Kunden und sein Leistungsangebot konzentrieren.

Die Akquisition von Sematic ist ein wichtiger Meilenstein in der Expansion von Wittur. Das Unternehmen ist einer der weltweit führenden diversifizierten Zulieferer und bevorzugter Partner für das Geschäft mit ausgelagerten Aufzugskomponenten. Es wird davon ausgegangen, dass die Transaktion Witturs Diversifikation in Bezug auf Kunden und Märkte erhöht. Hierunter fällt auch der Zugang zum nordamerikanischen Markt über die heutige Präsenz von Sematic. Der Zukauf stärkt zudem die Position im Ersatzteil- und Modernisierungsgeschäft.

Zusätzliche Cross-Selling-Möglichkeiten

Weitere Vorteile werden als Folge zusätzlicher Cross-Selling-Möglichkeiten sowie von Synergien erwartet. Letztere dürften sich wesentlich aus Effizienzgewinnen und Effekten im Einkauf ergeben. Das zusammengeschlossene Unternehmen wird zudem von Skaleneffekten, dem weltweiten Austausch von Best-Practices-Lösungen sowie branchenweit führender Innovationsfähigkeit als Resultat der Zusammenlegung von Forschungs- und Entwicklungsbereichen profitieren.

Das neue Unternehmen wird der bestehenden Strategie von Wittur unverändert folgen. Basis hierfür ist die bereits etablierte Vision: Wittur strebt an, der weltweit führende strategische Partner für Komponenten, Module, Systeme und Lösungen in der Aufzugsbranche zu sein. Das Unternehmen möchte von seinen Kunden als Marktführer in den Bereichen Sicherheit, Qualität und Technologie wahrgenommen werden. Die Wittur Gruppe wird auch künftig weiter unter dem Namen Wittur auftreten. Sematic und Liftmaterial werden sowohl als Firmen- aber auch als Markennamen fortbestehen und Teil der Wittur Gruppe sein.

www.wittur.com

Leserkommentare

nach oben