Montag, 19. November 2018
LIFTjournal Logo

Glas-Tableaus mit dem besonderen "Touch"

Der Werkstoff Glas bietet im Aufzugsbau viele Vorteile. Die glatte und harte Oberfläche ist hitzebeständig, transparent, hygienisch und resistent gegen Chemikalien. Er bietet zudem vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten durch moderne Digitaldruck-Verfahren.

/cache/images/schaefer-glas-individual-kabinentableau-6c74dd465a869ac466ec6ede70bcb5cf.

Bei Glas kann grob zwischen Floatglas, optischem Glas, Hohlglas und technischem Glas unterschieden werden. Schaefer setzt hochwertiges technisches Weißglas ein. Im Unterschied zum günstigeren Floatglas weist dieses keinen Grünstich auf und es treten keine farblichen Schwankungen beim Glas selber auf.

"Glas individual"- und "Glas select"-Linie

Für alle Glastableaus wird bei Schaefer ausschließlich Einscheibensicherheitsglas (ESG) verwendet. Für den Einsatz als Tableau-Frontplatte wird dieses auf einer Stahl-Trägerplatte verklebt. Bei ESG wird das Glas durch erneutes Erhitzen bis zum Transformationspunkt und anschließendes schnelles Abkühlen (durch Anblasen mit Luft) in einen Eigenspannungszustand versetzt, bei dem der Kern einer Scheibe unter Zugbeanspruchung und die Oberfläche unter Druckbeanspruchung steht. Dieses Glas hält danach auch Vandalismus Stand. Sollte es dennoch einmal zu Bruch kommen, entstehen keine Scherben sondern kleine Glaskrümel, die keine Gefahr darstellen.

HandwerkBei der "Glas individual"-Linie werden konventionelle Drucktaster und weitere herkömmliche Bedien- und Anzeigeelemente verbaut. Deren Variantenvielfalt in Kombination mit einfarbigen oder grafisch gestalteten Glas-Frontplatten ermöglicht nahezu unendliche Designs.

Daneben bietet Schaefer mit seiner "Glas select"-Linie eine Tableau-Familie an, die auf Frontplatten-Durchbrüche verzichten kann. Dadurch ergibt sich eine homogene Tableau-Oberfläche, die Eleganz und Funktionalität perfekt vereint, moderne Bediengewohnheiten aufgreift und die Mensch-Maschine-Interaktion neu definiert. Erreicht wird dies durch den Einsatz von berührungslosen (kapazitiven) Sensortastern. Neben dem hierfür bislang verfügbaren Rainbow Button 42 (RB 42) steht jetzt auch der von Grund auf neu entwickelte Rainbow Button 50 (RB 50) zur Verfügung.

Neuer Großflächen-Sensortaster RB 50

Der neue Schaefer Großflächen-Sensortaster RB 50 bietet auf einer Fläche von 50 x 50 mm mehr Flexibilität und Gestaltungsspielraum beim Design von Glastableaus. Der Rainbow Button 50 ist ein berührungsloser Taster zum Einbau hinter isolierendem Material wie Glas, Acryl, etc. Das Design der sichtbaren Tast- bzw. Anzeigefläche wird durch die rückseitige Markierung der Glas-Frontplatte festgelegt.

Der entsprechende Markierungsbereich wird durch den Taster von hinten beleuchtet. Standardmäßig kann zwischen einem runden und einem quadratisches Design gewählt werden. Darüber hinaus sind aber auch individuelle Designs umsetzbar. Eine Beschränkung auf eine von zwei Ellipsen begrenzte Fläche wie beim RB 42 besteht nicht.

Empfindlichkeit der Taster deutlich gesteigert

HandwerkEine neue Markierungsvariante mit einer gravierten Konturschrift auf der Tastplatte hinter der Frontscheibe erzeugt eine Tastenbeleuchtung mit ansprechendem Tiefeneffekt. Wie bereits beim kleineren Bruder RB 42 lassen sich die Farbe und Helligkeit für die Dauerbeleuchtung und die Quittierung separat über DIP-Schalter oder PC-Software einstellen.

Die Empfindlichkeit der Taster konnten zudem deutlich gesteigert werden, so dass auch der Einsatz hinter sehr dicken Glasfronten möglich ist. Der Taster ist sowohl in einer Ausführung mit 3- als auch mit 4-Drahttechnik erhältlich. Durch eine abschaltbare Tastfunktion kann der Rainbow Button 50 zugleich als Leuchtanzeige verwendet werden. Die optionale Beschriftung mittels Film bietet zusätzliche Flexibilität.

Notruftaster RB 50 2M XI

Mit dem RB 50 2M XI steht außerdem ein Taster mit einem zusätzlichen potenzialfreien Wechsler zur Verfügung. Er verfügt über zwei galvanisch getrennte Spannungsversorgungen wovon eine für den Anschluss der Notstromversorgung vorgesehen ist. Außerdem ist er mit einer von Schaefer patentierten Überwachungsschaltung ausgestattet. Diese überprüft automatisch die Funktion des Tasters im Intervall von 24 Stunden. Damit wird eine erhöhte Funktionssicherheit des Tasters gewährleistet. Der RB 50 2M XI kann somit als Notruftaster eingesetzt werden.

Das Sensormodul Power Saver PS 42 ist auch in Kombination mit RB 50-Tastern einsetzbar. Der Power Saver ermöglicht es, die Helligkeit der Dauerbeleuchtung in Abhängigkeit von der Umgebungshelligkeit oder von Bewegungsmelder-Signalen abzusenken und damit Energie einzusparen. Die Sensortaster RB 50 sind ab Juni 2016 verfügbar.

www.ws-schaefer.com

Leserkommentare

nach oben