Samstag, 17. November 2018
LIFTjournal Logo

Der Aufzug - ein sicherer Platz

Ganz gleich, aus welcher Perspektive man den Aufzug betrachtet, aus der des Benutzers, des Betreibers, der Hersteller- oder Wartungsfirma, des Planers oder Prüfers, ein Interesse eint alle:

/cache/images/heilbronner-aufzugtage2016-1-d7b26872548bb65569900bffbad0e992.

Aufzüge müssen sichere Verkehrsmittel bleiben. Die 34. Heilbronner Aufzugstage widmen sich im März den wesentlichen FragestellungenIm ersten Themenblock der Heilbronner Aufzugstage, die in diesem Jahr am 7. und 8. März in Heilbronn stattfinden, liegt der Akzent auf dem Thema Arbeitsschutz.

Im Anschluss an Dr. Gerhard Schiffners (ThyssenKrupp Elevator Innovation GmbH) Überblick über Stand und Entwicklung des Regelwerkes wird Dipl.-Ing Wolfgang Rösch von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in Berlin über die neue DGUV-Information zu Montage, Demontage und Instandhaltung von Aufzugsanlagen berichten. Einen einschlägigen Leitfaden der European Lift Association wird Dipl.-Ing. Ralf Tobergte von OSMA Aufzüge in Osnabrück vorstellen.

Referenten beantworten offene Fragen

Ein halbes Jahr, bevor die EN 81-1/-2 in der Versenkung verschwinden, informiert Dipl.-Ing. Werner Rau von Senior Expert in Reutlingen zum Technischen Regelwerk noch einmal über aktuelle Umsetzungsprobleme der neuen EN-81-20/-50.

Dipl.-Ing. Christoph Kressirer von LM Liftmaterial, einem Unternehmen der Wittur Gruppe in Scheibbs erläutert anhand des neuen Systemaufzuges ONYX, wie innovative Spielräume der neuen Normen hier genutzt werden.

Zum Abschluss des ersten Tages erläutert Rechtsanwalt Hartmut Hardt aus Bochum das Produkthaftungsrecht im Kontext der novellierten Aufzugsrichtlinie. In der anschließenden Diskussionsrunde beantworten die anwesenden Referenten offene Fragen auch über die Themen der Präsentationen hinaus.

Thema Innovation

Der zweite Vormittag der 34. Heilbronner Aufzugstage gehört dem Thema Innovation. Stefan Utecht und Dipl.-Ing. Uwe Tiltmann von der Composyst GmbH aus Hurlach beginnen mit ihrem Vortrag über strukturintegrierten Leichtbau und seine Perspektiven im Aufzugsbau. Den zeitlichen und thematischen Anschluss bildet der Vortrag von Hubert Weimer von der Henkel AG+Co KGaA in Düsseldorf über neue Möglichkeiten der Klebstofftechnologie.

Zwei Vorträge über alternative Tragmittel schließen sich an: Dipl.-Ing. Konstantin Kühner vom Institut für Fördertechnik der Universität Stuttgart berichtet über innovative Tragmittel und deren Weg von der Idee zur Realisation, Dipl.-Ing. R. Hoppenstedt und Th. Florian vom Unternehmen Ziehl-Abegg in Künzelsau erläutern, welche neue Antriebskonzepte durch neuartige Tragmittel realisierbar sind.

Umfangreiche Fachausstellung

Nach der Mittagspause dann ein Thema, das derzeit insbesondere die Betreiber beschäftigt: Dipl.-Ing. Axel Stohlmann vom TÜV Nord in Hannover erläutert, welche Anforderungen bezüglich der Anpassung von Bestandsanlagen an den Stand der Technik sich nach Novelle der BetrSichVO ergeben.

Abschließend präsentiert Dipl.-Ing. Helmut Buchwinkler von der TÜV Rheinland Industrie Service in Berlin zum Thema Konstruktive Sicherheit seinen Vortrag "Pessral - wie behalte ich den Überblick".

Dem Networking dient wieder eine umfangreiche Fachausstellung im Foyer der Harmonie und die gemeinsame Abendveranstaltung am Dienstag Abend.

tah.hs-heilbronn.de

Leserkommentare

nach oben