Samstag, 17. November 2018
LIFTjournal Logo

Auf dem Weg nach oben

In den kommenden zehn Jahren wird sich die Zahl der Gebäude mit mindestens 200 Metern Höhe voraussichtlich verdoppeln, die Zahl der Wolkenkratzer über 600 Meter wird bis 2020 von zwei auf zehn ansteigen.

/cache/images/hengstler_sicherheitsrelais-a8ebad881897d209790801e599e9e70a.
Das Hengstler-Sicherheitsrelais H-480 ermöglicht auch sichere Wartungsarbeiten an Aufzügen, da es unbeabsichtigte Bewegungen des Fahrkorbes zuverlässig verhindert. (Foto: © Shutterstock/Hengstler)

Diese Einschätzung von Experten des CTBUH (Council on Tall Buildings and Urban Habitat) wird durch den klaren Megatrend zur weltweiten Urbanisierung noch verstärkt. Gleichzeitig steigt somit auch der Markt für Hochgeschwindigkeitsaufzüge enorm. Bei immer höher werdenden Sicherheitsrichtlinien für die Konstruktion und den Betrieb eines Aufzuges.

Fahrgäste und das Wartungspersonalbesser schützen

Am 1. September 2017 wurden die Aufzugsnormen EN 81-1 und EN 81-2 abgelöst durch EN 81-20 und EN 81-50. Was bedeutet solch eine Anpassung der Normen im Detail? Ziel ist es die Fahrgäste und das Wartungspersonal eines Aufzuges noch besser zu schützen.

Neben noch schwerer entflammbaren Kabinen und besserem Schutz vor dem Einklemmen in den Türen, müssen auch für das Wartungspersonal größere Schutzräume in der Schachtgrube und dem Kabinendach geschaffen werden. Hier kann Hengstler mit seinem Sicherheitsrelais Aufzughersteller bestmöglich unterstützen, die neuen Sicherheitsrichtlinien einzuhalten.

Geringe Einbauhöhe

HandwerkBei der Entwicklung der neuen Produktfamilie an Sicherheitsrelais wurde der Kunde in den Mittelpunkt gestellt und die Anforderungen, die in den verschiedenen Märkten gestellt werden, berücksichtigt. Die Wärmeentwicklung durch das Relais ist deutlich reduziert, realisiert wird dies durch eine geringe Spulenleistung. Gleichzeitig kann das 6-kontaktige Sicherheitsrelais zwischen allen Kontakten eine verstärkte Isolierung aufweisen.

Einen großen Vorteil, den vor allen Dingen Konstrukteure schätzen ist die geringe Einbauhöhe. Dadurch ergeben sich in der Auswahl der passenden Leiterplatten neue Möglichkeiten. Die verschiedenen lieferbaren Anordnungen der Lötanschlüsse ermöglichen einen variablen Einsatz - auch in bereits vorhandenen Leiterplatten Layouts - und unterstützen somit das Bestreben nach 2nd-Source-Anbieterlösungen.

Zudem entstehen immer höhere Gebäude an den unterschiedlichsten Orten der Erde. Von den heißen Wüsten in Saudi-Arabien bis hin zu kalten Gegenden in Russland muss man sich auf die Aufzugstechnik verlassen können. Die Umgebungstemperatur darf für das Sicherheitsrelais von Hengstler -25 bis +75 °C betragen.

Schnelles Ein- und Aussteigen immer wichtiger

Immer mehr Menschen werden zukünftig immer schnellere Aufzüge benutzen. Damit alle Fahrgäste und auch das Wartungspersonal sicher befördert werden, kommt es auf hochwertige und verlässliche Komponenten an. Ein sicheres Öffnen und Schließen der Aufzugstüren darf nur im Stillstand der Kabine möglich sein.

Gleichzeitig wird schnelles Ein- und Aussteigen immer wichtiger. Dieser Trend wird als Komfort-Steuerung bezeichnet. Diese lässt die Aufzugstüren bereits wenige Zentimeter vor der endgültigen Halteposition öffnen, um einen schnelleren Fahrgastwechsel zu realisieren. Das Sicherheitsrelais von Hengstler unterstützt auch diese dynamische und dennoch sichere Steuerung.

Auch in einer Wartungssituation soll es dem Wartungspersonal ermöglicht werden, mit geöffneter Fahrkorbtüre zu fahren, um den Aufzugschacht inspizieren zu können. Dazu muss jedoch die Sicherheitstechnik abgeschaltet werden können. Im Regelbetrieb wird diese Sicherheitslücke durch den Einsatz eines Sicherheitsrelais verhindert. Aber selbst bei der Wartungsfahrt mit geöffneten Türen kann das Fachpersonal jeder Zeit, durch Betätigung der Not-Aus-Taste anhalten.

www.hengstler.com

Leserkommentare

nach oben