(Foto: © Fuka)

Einfache UCM-Lösung

Aktuelles

Die neue Fuka-Wellenbremse schützt vor unkontrollierten Bewegung des Fahrkorbs. Sie bietet eine anwender- und montagefreundliche Lösung, die eine sichere und einfache Nachrüstung auch im Bestand gewährleiste, erklärt das Unternehmen.

Die unkontrollierte Fahrkorbbewegung – "unintended car movement" (UCM) – ist ein Risiko bei der Nutzung von Personen- und Lastenaufzügen. Deshalb ist für alle Aufzüge, die nach dem 1. Januar 2012 in Verkehr gebracht wurden, ein UCM-Sicherheitssystem verpflichtend.

Da jede Aufzugsanlage der Betriebssicherheitsverordnung unterliegt, die den Betrieb einer Aufzugsanlage nach aktuellem Stand der Technik vorschreibt, kann die Nachrüstung eines UCM-Schutzsystems auch an Aufzügen, die bis zum 31. Dezember 2011 in Betrieb genommen wurden, die Sicherheit erhöhen.

Für Nachrüstung optimiert

Es gibt verschiedene Lösungen dafür, auch zahlreiche Produkte für den Bereich Modernisierung sind bereits seit Jahren auf dem Markt. Fuka hat jetzt eine neue Wellenbremse (UCM-Fix) entwickelt, die sowohl als Schutz gegen unkontrollierte Bewegung des Fahrkorbs (UCM) als auch als Schutzeinrichtung für den aufwärtsfahrenden Fahrkorb gegen Übergeschwindigkeit (SAFÜ) zugelassen wurde.

Das Bremssystem wurde vor allem für die Nachrüstung an bestehen Anlagen optimiert und basiert im Wesentlichen auf einer ruhestrombetätigten Sicherheitsbremse der Firma mayr. Auch der Anbau bei Neuanlagen ist möglich.

Anwender- und montagefreundlich

Wie bei den bekannten und mittlerweile für über 80 Fabrikate erhältlichen Zweikreisbrems-Systemen von Fuka, ist die neue Wellenbremse mit einer antriebspezifischen Adaption ausgeführt. "Dadurch können wir eine anwender- und montagefreundliche Lösung bieten, die eine sichere und einfache Nachrüstung auch im Bestand gewährleistet", erklärt der technische Leiter von Fuka, Frank Eßer.

Foto: © FukaFoto: © Fuka

Durch das in sich geschlossene, voreingestellte System ist keine bauseitige Einstellung nötig und keine Nachstellung im Betrieb. Funktionsstörungen durch Bedien- und Einstellfehler sind somit ausgeschlossen.

Durch die große Bandbreite von 600 – 11.000 Nm Bremsmoment kann sie vielfältig eingesetzt werden – vom kleinen Personen- bis hin zum schweren Lastenaufzug, betont Fuka.

Bedarfsgerechter Leistungsumfang

Für viele gängige Antriebe hat Fuka bereits fertige Lösungen verfügbar und das Portfolio wächst stetig. "Aber wir finden auch Sonderlösungen für bisher unbekannte Antriebe, das gehört zu unserem täglichen Geschäft", so Eßer. Anhand eines Fotos des Antriebs macht Fuka eine einfache Aufmaß-Skizze, um die benötigten Daten für die Konstruktion zu ermitteln.

Zum Lieferumfang gehört das komplett montagefertige System bestehend aus der Mayr-Bremskörper-Adaption an die Antriebs-/Treibscheibenwelle und dem Montagezubehör. Bei einem anstehenden Wechsel von Treibscheiben und Seil kann die Treibscheibe von Fuka so vorbereitet werden, dass sich die Montage der Wellenbremse nochmals vereinfacht und schneller geht, erklärt das Unternehmen.

Fuka bietet deutschlandweite Montage an

Auf Wunsch kann eine passende A3-Steuereinheit mit UCM-Detektion für die Etagen geliefert werden. Ebenso gehört eine Berechnung des Anhalteweg zu dem optionalen Lieferumfang. Obwohl die Montage einfach sei, bietet Fuka an, das Produkt bei Bedarf auch deutschlandweit zu montieren.

Gemeinsam mit dem Kooperations- und Vertriebspartner, der Vertima GmbH Aufzugs- und Gebäudetechnik, wurde das Bremssystem zudem so konzipiert, das wahlweise auch für den Austausch veralteter Bremsen, 𝗐𝗂𝖾 beispielsweise die TSB2000, TSB20210 und TSB2012, eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen: fuka.de
vertima.de

Das könnte Sie auch interessieren: