Sonntag, 08. Dezember 2019
LIFTjournal Logo

Notruf-System macht Aufzüge smart

Das österreichische Unternehmen View Promotion präsentierte auf der interlift 2019 die erste multifunktionale Aufzugskommunikations-Plattform.

/cache/images/view-promotion_aufzug-625cdb4a4d9e4552346fe6cd133ab804.
(Foto: © View Promotion GmbH)

Die Plattform soll die konsequente Weiterentwicklung des ersten barrierefreien "Smart Emergency Systems" sein, das View Promotion auf der interlift 2017 vorgestellt hatte.

Ein Notrufsystem braucht jeder Aufzug. View2 – die erste multifunktionale Aufzugskommunikations-Plattform – soll sich nebenbei mehrfach nützlich machen, erklärt das österreichische Unternehmen: "Zum Beispiel indem es die Betriebskosten reduziert, mit Werbung Geld verdient, Aufgaben des Liftwärters übernimmt, die Kommunikation der Hausverwaltung mit den Bewohnern vereinfacht, dabei hilft Vandalismus zu verhindern, aktiv die Betriebssicherheit erhöht, Fehlalarmierungen und die Kosten dafür ausschließt. Kurz, es macht den Aufzug insgesamt smarter."

Zudem sei die Aufzugskommunikationsplattform barrierefrei, herstellerunabhängig, leicht einzubauen und zukunftssicher.

Aufwand und Kosten reduzieren

Das View2-System vernetzt alle Akteure, die an der Nutzung, Verwaltung und Betreuung von Aufzügen beteiligt sind in der Cloud. So entsteht ein zentraler Sicherheits-, Informations- und Kommunikations-Hub für jeden Aufzug.

Mit dieser Innovation soll ViewElevator auch dazu beitragen, Aufwand und Kosten für alle Beteiligten zu reduzieren, die Sicherheit und Kommunikation für Benutzer und Betreiber deutlich zu verbessern sowie die Basis für optimierte vorausschauende Wartung zu schaffen.

View2 beinhalte das "erste barrierefreie Notruf-System nach dem Zwei-Sinne-Prinzip", automatische Erkennung von Notfällen und Gegenständen in der Kabine und einen Kommunikations-&InfoScreen.

Herstellerunabhängige Zustandsüberwachung

Das neue modulare View2 Hybrid-System sei die einfachste Möglichkeit, Aufzüge herstellerunabhängig mit einem System zur Zustandsüberwachung und vorausschauenden Wartung nachzurüsten, erklärt das Unternehmen.

Auf Basis der Daten von Anlagensensoren und Bilderkennung analysiert das cloud-basierte System mit selbstlernenden Algorithmen und künstlicher Intelligenz den Status der Aufzugs-Anlagen und schafft die Voraussetzung, Fehler vorherzusagen. Die Erweiterung des Plug&Play-fähigen Systems sei unkompliziert und offen für künftige zusätzliche Funktionen.

Als offenes System soll View2 mit jedem handelsüblichen Notrufsystem integrierbar und leicht zu montieren sein und sich auch für bestehende Aufzüge aller Anbieter eignen. Die modulare Architektur des View2 Systems erlaubt die Anpassung der Konfiguration an die aktuellen Anforderungen des Betreibers. Auch Nachrüstungen und Erweiterungen sollen somit problemlos sein. View2 ist ein All-IP Notrufsystem, bei dem die gesamte Kommunikation inklusive Sprachübertragung (VoIP) digital erfolgt.

Automatische Erkennung von Notfällen

"View Sense" nutzt "AI" zur Früherkennung von verdächtigen oder kritischen Situationen. Das System achtet auf definierte Bewegungsmuster und informiert über verdächtige und kritische Vorgänge. Das System erkennt automatisch, medizinische Notfälle wie Bewusstlosigkeit, wenn eine Person in der Kabine bedrängt wird, oder Gegenstände in der Kabine zurückbleiben.

Im Hintergrund arbeitet künstliche Intelligenz basierend auf einem Bildabgleich-Algorithmus. Wartungs-Funktionen für Aufzugsbetreiber und Wartungsfirmen können ebenfalls aktiviert werden, um technische Zustände zu prüfen. Dazu zählen etwa Türzonenüberwachung und Abstellgenauigkeit ebenso wie Vandalismus-Erkennung. Sobald eine Situation verdächtig oder kritisch ist, wird die zugewiesene Notrufzentrale verständigt.

Durch die kameragestützte Notfallerkennung "View Eye" kann das Personal der Notrufzentrale die Situation in der Kabine beurteilen, wenn Personen nach der Notruf-Auslösung nicht reagieren. Da in diesem Fall "Gefahr im Verzug" anzunehmen ist, sei die anlassbezogene Kameraaktivierung datenschutzrechtlich unbedenklich, betont das Unternehmen.

Weniger Kosten

Die Vergütung für optionale Ausspielung von Werbebotschaften über das View System kompensiert die laufenden Kosten. Abhängig von der Fahrtenzahl ist es möglich, dass diese "Werbe-Einnahmen" die kompletten Kosten für die Notrufbereitschaft und die Telefonanschlussgebühren abdecken.

view-elevator.at

Leserkommentare

nach oben