(Foto: © AFAG)

interlift 22: Über 80 Prozent der Fläche bereits belegt

Aktuelles

Über 300 Aufzugsunternehmen haben sich bis Anfang Juli bereits zur interlift im April 2022 angemeldet, gut 80 Prozent der Fläche sind belegt, so der interlift-Messeveranstalter AFAG. Zum ursprünglich geplanten Termin im Oktober 2021 soll es eine Art digitaler Preview geben.

Die Mehrheit der angemeldeten Austeller habe die Verschiebung des Messezeitpunkts begrüßt, erklärt die AFAG. Aus dem gleichen Grund hätten sich eine ganze Reihe von Firmen zur erstmaligen Teilnahme an der interlift angemeldet.

Mit dem neuen Termin (26. – 29. April 2022) profitierten die Aussteller von einem hohen Maß an Planungssicherheit. Außerdem entfielen weltweit zunehmend Reisebeschränkungen, so die AFAG: "Ein entscheidender Faktor für die große Mehrheit der beteiligten Aufzugsunternehmen und der Besucher." Deshalb geht der Messerveranstalter im Moment auch davon aus, dass nur ein "sehr dezentes Hygienekonzept" auf der interlift geben werde.

interlift digital: Vorschau auf die Highlights

Zum ursprünglichen Termin (19. – 22. Oktober) soll im Rahmen eines digitalen Events eine Vorschau auf die Messe präsentiert werden. "Nicht zuletzt wegen des längeren Zeitraums erwarten Brancheninsider eine Vielzahl von Innovationen auf der interlift", erklärt die AFAG in einer Pressemitteilung: "Erneut dürften dabei digitale Lösungen für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche im Fokus stehen."

Nach der einmaligen Verschiebung soll die interlift wieder am gewohnten Termin im Oktober stattfinden, so der interlift-Veranstalter AFAG und der fachliche Träger VFA-Interlift. Der steht bereits fest: Die interlift 2023 ist vom 17. bis 20. Oktober geplant.

Weitere Informationen: interlift.de