(Foto: © KW Aufzugstechnik)

KWeb: Digitaler Mehrwert für alle Beteiligten

Aktuelles

Die KW Aufzugstechnik stattet ihre Steuerungen seit einiger Zeit standardmäßig mit Gateways und einer LTE–Netzanbindung aus.

Ziel ist es, über den Cloud-Monitoring-Dienst KWeb einen digitalen Mehrwert für Montage- und Servicebetriebe, Facility-Management und Betreiber zu schaffen. Dabei ist eine Art Community entstanden, die KWeb immer weiter verbessert und individualisiert.

Die digitale Transformation schreitet in vielen Industrien voran und erhöht die Datenverfügbarkeit und damit die Ansprüche der Kunden. So verkauft man heute für große Liegenschaften keine LED-Lampen mehr, sondern Licht – und zwar rund um die Uhr. Auch die Investoren fordern immer höhere Kosteneffizienz und eine bessere Verfügbarkeit.

Verfügbarkeit

Foto: © KW AufzugstechnikFoto: © KW Aufzugstechnik

Die Herausforderung der Zukunft liegt in der Verfügbarkeit von Aufzugsanlagen sowie der wirtschaftlichen Umsetzung der Serviceleistung. Das ist die Aufgabe von Errichtern und Dienstleistern, Betreiber wollen eine Verfügbarkeit von über 99 Prozent. Wie die Betriebe diese Anforderung in der Praxis umsetzen, ist ihnen überlassen – ob mit einem häufigen Besuch der Aufzugsanlage oder einer intelligenten, cloudbasierten Überwachungs- und Wartungsstrategie.

KWeb kann mithilfe eines internetfähigen Gerätes den Aufzug aus der Ferne
• sehen – durch Visualisierung des Kabinenstandes sowie der Fahr– und Türbewegungen
• beeinflussen – durch Vergabe von Innen- und Außenrufe sowie Etagensperrungen
• verstehen – durch ein virtuelles Diagnoseterminal, um Einstellungen zu verändern und zu optimieren
• beraten – bei der Entscheidung über den Wartungszeitpunkt in Bezug auf Gurt- oder Seilverschleiß sowie die Laufeigenschaften der Schacht- und Kabinentüren.

Die elektronische Aufzugswärterfunktion unterstützt den Betreiber bei der regelmäßigen Funktionskontrolle der Anlage und deren Dokumentation. Das Besondere von KWeb: Dank der 4G/5G–Vernetzung werden Updates "over–the–air" auf die Steuerung übertragen. Die David 613–Steuerungen gehören somit zu den wenigen Steuerungssystemen, die sich im Zuge ihrer Lebensdauer automatisch verbessern und sich an neue gesetzliche Normen anpassen können.

One Stop – One Solution Strategie

Foto: © KW AufzugstechnikFoto: © KW Aufzugstechnik

Bei der Planung eines Störungs- oder Reparatureinsatzes ist es sehr hilfreich, den Zustand bzw. die Probleme der Anlage bereits zu kennen. Der Fehlerspeicher der Steuerung zeigt, welcher Fehler wo und wann aufgetreten ist – dazu gehören auch die Schachtinformationen und die Fahrkurvensituation. Die situationsabhängigen Daten der Regelung werden ebenfalls hinterlegt.

Unterstützend liefert die Liftdatenbank des KWeb über 100 Datenpunkte der angeschlossenen Komponenten, deren technische Daten sowie Einstellungen der betroffenen Aufzugsanlage. Das erleichtert die Auswahl des richtigen Materials und Servicetechnikers mit der entsprechenden Qualifikation. Vor Ort wird dem Monteur über den eingeblendeten Gebäudegrundriss die Lage des Schlüsseltresors, des Haupteingangs sowie die Lage der Aufzugsanlage angezeigt. Im Zweifelsfall unterstützt ihn ein Supportteam aus der Ferne.

Game Changer

Dadurch können die Montage- und Wartungsfirmen den Radius ihrer Geschäftstätigkeit erweitern, da er nicht mehr begrenzt ist durch die Zahl der Monteure und deren Reichweite. Aufzugsanlagen, die weit entfernt sind oder Zugangsbeschränkungen haben, können genauso instandgesetzt und gewartet werden wie Anlagen, die sich um die Ecke befinden.

Die Technologie des KWeb, die die Aufzugsanlagen komplett im World Wide Web abbildet, kann so zum Game Changer für den einzelnen Geschäftsbetrieb, aber auch für das Aufzugsumfeld werden. Die klassische Kostenstruktur in der Aufzugswartung und der Störungsbeseitigung ändert sich. Aber auch die anderen Parteien wie die Zugelassenen Überwachungsstellen, Facility-Management und Aufzugsbetreiber werden in Zukunft mehr Information über die Aufzugsanlage verlangen und bekommen. KWeb stellt dafür Datenauswertungen zur Verfügung, die in verschiedenste Formate exportiert werden können.

Sicherheit

Foto: © KW AufzugstechnikFoto: © KW Aufzugstechnik

Die Frage, die über allem schwebt, ist natürlich, wie sicher das Ganze ist. "Wir haben uns für eine hochsichere Verschlüsselung entschieden, bei der die Kommunikation zwischen dem Cloud–Monitoring und den Kundenanlagen nur über den KWeb-Server, der sich in einem deutschen Rechenzentrum befindet, erfolgen kann", betont Hans-Werner Walbert, Geschäftsführer von KW Aufzugstechnik.

Der angemeldete Anwender hat nur Zugriff auf die Funktionen, für die er autorisiert wurde. Die Webseite des Cloud-Monitorings wird durch eine Content-Security-Policy vor Manipulation geschützt, u. a. wird durch spezielle Sicherheits-Cookies ein Verfälschen der Befehle verhindert.


Weitere Informationen: kw-aufzugstechnik.de

Das könnte Sie auch interessieren: