(Foto: © Cedes/Riccardo Götz)

TOF/Start – eine Lösung, die bewegt

Aktuelles

Fahrtreppen sind ein fester Bestandteil unseres Alltags. Der zunehmende Verkehr lässt die Anforderungen an Sicherheit und Effizienz steigen, aber auch der Klimawandel verlangt nach Lösungen, um mehr Energie zu sparen.

Eine durchschnittliche Fahrtreppe befördert bis zu 13‘500 Personen pro Stunde. An belebten Orten ist sie nonstop in Bewegung und verbraucht dabei etwa 7.5 kW/h.

Cedes entwickelt seit Jahren innovative Sensorlösungen, immer auch mit dem Ziel, den Energieverbrauch entscheidend zu senken. Der patentierte Fahrtreppensensor TOF/Start nutzt die TOF Technologie (TOF – Time of Flight), das heißt, er kann unterscheiden, ob eine Person nur vorbeiläuft oder ob sie sich tatsächlich der Treppe nähert.

Positive Erfahrungen

TOF/Start ist einfach zu installieren. Foto: © Cedes/Riccardo Götz
TOF/Start ist einfach zu installieren. Foto: © Cedes/Riccardo Götz

Das Feld, mit dem sich der Querverkehrs ausblenden lässt, kann genauso individuell eingestellt werden, wie das Feld, mit dem die Breite der Fahrtreppe erfasst wird. Betritt ein Fahrgast diesen Erfassungsbereich, beschleunigt der Sensor die Fahrtreppe rechtzeitig, um den Fahrgast sicher und effizient zu befördern.

Querverkehr jedoch blendet der TOF/Start aus, die Fahrtreppe läuft also nicht unnütz an: "So hilft der TOF/Start, den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren", betont Cedes.

Der Fahrtreppenhersteller Schindler setzt den TOF/Start bereits ein und hat bis jetzt nur positive Erfahrungen gemacht: "Ein zu häufiges Anlaufen der Fahrtreppe kann ein Problem sein. Der TOF/Start setzt genau dort an. Das Produkt ist eine Neuheit auf dem Markt, und neue Dinge brauchen immer etwas Zeit, bis sie sich durchsetzen. Aber die Lösung von Cedes funktioniert problemlos. Einfache Installation, einfache Montage, einfacher Anschluss. Den TOF/Start in Betrieb nehmen ist Plug and Play, einfacher kann es nicht gehen", sagt Ben Meyer, Produktmanager bei Schindler Schweiz.

Neustart mit TOF/Start

TOF/Start ist sehr kompakt. Foto: © Cedes/Riccardo Götz
TOF/Start ist sehr kompakt. Foto: © Cedes/Riccardo Götz

Immer wieder gibt es auch spezielle Gebäudekonstellationen, die nicht wirklich vorteilhaft sind und wo die Standardsensoren nicht ausreichen, um einen energieeffizienten Betrieb der Fahrtreppe zu gewährleisten – das weiß Meyer aus Erfahrung.

"Für einen besonderen Aufstellungsort, zum Beispiel, wenn der Bereich vor der Fahrtreppe ein Durchgangsbereich ist, braucht es eine Alternativlösung. Dann sind wir froh um Anbieter wie Cedes, die diese Aufgabe lösen können", so Meyer.

Er ist überzeugt, dass der TOF/Start nicht nur ein großes Potential als Alternative oder Nachrüstlösung haben wird, sondern vor allem auch bei der Modernisierung von Fahrtreppen. "Bei der Modernisierung werden alte Fahrtreppen mit einem Automatikbetrieb aufgerüstet. Bei alten Anlagen finden sich noch Aufputzlösungen statt integrierter Technik, aber mit dem TOF/Start hat man eine dezente Lösung mit einem kleinen Sensor", sagt der Produktmanager.

Sparsam und zukunftsträchtig

TOF/Start hat eine zuverlässige Richtungserkennungsfunktion. Foto: © Cedes/Riccardo Götz
TOF/Start hat eine zuverlässige Richtungserkennungsfunktion. Foto: © Cedes/Riccardo Götz

Neben der einfachen Installation und dem kleinen und unauffälligen Design sieht Meyer den Hauptvorteil des TOF/Start in dessen Energiesparpotenzial. In erster Linie gilt sein Hauptinteresse natürlich funktionierenden Lösungen, damit seine Kunden zufrieden sind.

Aber der Aspekt des Energiesparens ist in der heutigen Zeit nicht nur immer wichtiger, sondern der Wichtigste. Aus seiner Sicht wäre es deshalb wünschenswert, wenn in Zukunft noch mehr dieser Sensoren verbaut werden können.

Weitere Informationen:cedes.com

Das könnte Sie auch interessieren: