Dienstag, 20. November 2018
LIFTjournal Logo

Explosionsgeschützte Aufzugtüren – neu definiert

Mit der ATEX-Richtlinie 2016/34/EU trat ein neuer Rechtsrahmen in Kraft, der den Explosionsschutz in Europa neu regelt. Mit dem Inkrafttreten der neuen Richtlinie wurde die Richtlinie 94/9/EG unwirksam.

/cache/images/meiller_atex1-373426e708b8d7c3f76a1af9a87a6569.
(Foto: © Meiller Aufzugtüren GmbH)

Meiller hat inzwischen seine aktuelle Produktlinie entsprechend angepasst und kann Lösungen für Ex-Zonen 2/22 und 1/21 anbieten.

Je nach Ausführung sind diese Türen in explosionsfähigen Atmosphären der Gruppe IIA-IIC und IIIA-IIIC, für Temperaturklassen zwischen T4 bis T6, beziehungsweise für den Betrieb in hochempfindlichen Gasatmosphären wie Kohlenstoffdisulfid, Kohlenmonoxid und Ethylenoxid einsetzbar.

Mechanische Verschleißteile vereinheitlichen

Auf Basis der EN 81-20 und EN 81-50 in Verbindung mit der ATEX-Richtlinie 2016/34/EU umfasst das Türenprogramm die horizontale Schiebetürproduktfamilie TG3 zweiblättrig-teleskopierende Türen TTS/K25, zweiblättrig zentral öffnende Türen STS/K26, vierblättrig zentral öffnende Türen TTS/K28, dreiblättrig teleskopierende Türen TTS/K31 und 6-blättrig zentral öffnende Türen TTS/K32.

Schachttüren sind sowohl in den Ausführungen EvoS-Schachtwandeinbau als auch EvoN-Nischeneinbau möglich. Das Größenspektrum reicht bis zu einer Türbreite von 4200mm und einer Türhöhe von 4500mm bei einer maximalen angetriebenen Masse von 600kg.

Mit einer Schachttürkämpferhöhe von 347mm und einer Kabinentürkämpferhöhe von 470mm baut das ATEX-Konzept auf dem bewährten und erprobten Grundkonzept TG 3 auf. Ziel war es dabei, mechanische Verschleißteile zu vereinheitlichen, alle bewährten Mitnehmersysteme der Baureihe TM1 zu verwenden und Drehtüren ansteuern zu können.

Monteure mit dem Produkt bereits vertraut

Für vier- und sechsblättrige Türen sind Doppelmitnehmersysteme vorgesehen, damit sind auch Schwerlasttüren in HD-Ausführung möglich. Notentriegelungen in Ausführungen mit monostabilem Überwachungsschalter sind ebenso möglich wie Lichtgitterlösungen.

HandwerkTüren können entweder aus Zink-Magnesium-Blech und komplett aus VA gefertigt werden. Bei Türen in Zink-Magnesium Ausführung ist eine zusätzliche Oberflächenbehandlung sichtseitig möglich.

Durch die Verwendung der bewährten TG 3 Technologie ist das Handling und die Einstellung der ATEX-Türen bis auf zusätzliche Erdungsmaßnahmen nahezu identisch mit der Standardausführung. Durch das gleiche Montage- und Einstellprinzip bei wasser- und explosionsgeschützten Türen sind die meisten Monteure mit dem Produkt bereits vertraut.

Antriebskonzept MiDrive

Bei diesen Türen kommt das neue Antriebskonzept MiDrive zu Einsatz. Der MiDrive EX lässt sich genauso intuitiv bedienen wie die zur Interlift 2017 bereits vorgestellten MiDrive-Antriebe. Die Inbetriebnahme ist einfach und erfolgt durch QR-Code.

Dadurch werden zusätzliche für den EX-Bereich sicherheitsrelevante Parameter benutzerfreundlicher eingeschränkt und unterbinden beziehungsweise verhindern grenzwertige, unsachgemäße Falscheinstellungen (wie etwa gefährliche, statische Entladungen des Zahnriemens bei zu hohen Riemengeschwindigkeiten).

Bei erhöhten Temperaturen erfolgt eine automatische Anpassung des Fahrprofils, dadurch reduziert sich die Stromaufnahme und Wärmeentwicklung wird dadurch gesenkt und der Antrieb kann sich entsprechend wieder abzukühlen. Dies erhöht die Verfügbarkeit der Anlage.

ATEX-Konzept äußerst störungsunempfindlich

Die Regelung des Antriebsmotors ist im Motor integriert. Das Steuergerät und der Trafo sind außerhalb des EX-Bereichs vorzusehen (z.B. im Triebwerksraum), Leitungslängen von bis zu 100m können bis zum EX-Motor realisiert werden.

Durch die Ansteuerung der Antriebsregelung mit CANopen ist das neue ATEX-Konzept von Meiller äußerst störungsunempfindlich. Außerdem unterstützt der MiDrive EX mit passenden Hinweisen die Einhaltung der ATEX- spezifischen Wartungsintervalle.

Das neue ATEX-Schiebetürenprogramm von Meiller ist seit Ende 2017 verfügbar, zur Jahresmitte 2018 folgt in diesem Schutzklassenbereich dann das vertikale Türenprogramm Premius als Kabinenabschlusstür K4i und als Schachabschlusstür S4i. Reparaturkits MAT-EX auf MiDrive-EX werden ebenfalls in Kürze verfügbar sein.

www.meiller-aufzugtueren.de

Leserkommentare

nach oben