Donnerstag, 24. Januar 2019
LIFTjournal Logo

Schnelle Lösung für Verkehrsknotenpunkt Graz

Damit die Reisenden und Pendler am Hauptbahnhof in Graz nicht durch defekte Fahrtreppen gestört werden, sind die Spezialisten der Hamburger Firma Weber Tec nach Österreich gereist.

/cache/images/weber-tec_graz_1-cff464124351a9276d1dd0cb71ae617d.
Die Hamburger Firma Weber Tec reparierte vier der zehn Rolltreppen auf dem Grazer Bahnhof, den jährlich 15 Millionen Kunden frequentieren. (Foto: © Weber Tec GmbH)

Mit ihrer Reparaturmethode "EsCare" haben sie vor Ort vier Fahrtreppen am Bahnhof in Stand gesetzt. Der Hauptbahnhof wurde im Jahr 1847 eröffnet und hatte eine wichtige Funktion für die Wirtschaft der Republik.

Seit Herbst 2015 wird der Bahnhof mit seiner unter Denkmalschutz stehenden Halle umgebaut und soll so noch bessere Verbindungen und mehr Komfort für seine Fahrgäste bieten. Der von der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) betriebene Hauptbahnhof besticht inzwischen mit architektonischen Highlights und kunstvollen Details in der Innengestaltung.

Damit die jährlich 15 Millionen Kunden auch mit dem betrieblichen Ablauf zufrieden sind, ist die Instandhaltung des Bahnhofs und besonders seiner Anlagen von großer Bedeutung. Dazu gehört natürlich auch der reibungslose Betrieb der zehn Fahrtreppen, über die der Hauptbahnhof Graz verfügt.

Rahmenvertrag mit Weber Tec

HandwerkDie ÖBB hat jetzt deshalb mit der Hamburger Firma Weber Tec unter der Führung von Wolfgang und Mike Weber einen Rahmenvertrag abgeschlossen. Denn die hohe Besucherfrequenz am Grazer Hauptbahnhof mache schnelles und zuverlässiges Handeln im Störfall erforderlich.

Für diese Aufgabe biete Weber Tec mit seinem Verfahren "EsCare" eine passende Lösung mit der sich defekte Stege vor Ort unkompliziert und schnell, ohne Ausbau oder lange Ausfallzeiten, reparieren ließen, erläutert das Unternehmen. Repariert wurden vier der zehn Fahrtreppen – die Auf- und Abgänge zu den Gleisen 2, 3, 4 und 5 –, die zuvor bei einer Überprüfung beanstandet wurden.

Die Arbeiten habe man durch die enge Abstimmung mit der ÖBB innerhalb von nur sechs Arbeitstagen durchführen können. "Die Reparaturmethode der Firma garantiert eine raschere Verfügbarkeit der Fahrtreppe, was an einem Verkehrsknotenpunkt wie Graz natürlich unabdingbar ist. Außerdem werden durch die effektive Lösung von Weber Tec die Life-Cycle-Costs für uns erheblich minimiert", erklärt Karl Pretscher, Ingenieur für Anlagentechnik am Grazer Hauptbahnhof.

https://webertec-escalator.com/

Leserkommentare

nach oben