Mittwoch, 26. Februar 2020
LIFTjournal Logo

In Gedenken: Simha Lustig

Am 7. Dezember 2019 verstarb der ehemalige Vorsitzende des „Israeli Elevator and Escalator Technical Committee”, Simha Lustig aus Tel Aviv, Israel, im Alter von 93 Jahren.

/cache/images/Simha_Lustig-a7c4c3a6daacc4eae67965898121ee6d.
Simha Lustig. (Foto: © Ami Lustig)

Simha und seine Frau Rita, beide Überlebende des Holocaust, immigrierten 1950 nach Israel, nachdem er sein Studium als Elektroingenieur an der Universität Bratislava in der Slowakei abgeschlossen hatte. Seine berufliche Laufbahn begann als er als junger Ingenieur in einem lokalen Aufzugsunternehmen.

1956 gründete er das erste Beratungsunternehmen für vertikalen Transport in Israel, die „ESL – Eng. S. Lustig Consulting Engineers“. Als Vorsitzender des „Israeli Elevator and Escalator Technical Committee” initiierte er die Erarbeitung aller neuen israelischen Normen sowie die Anpassung vieler europäischer Normen.

Wissen und Erfahrung eingebracht

Simha war als langjähriger Vertreter Israels in der Arbeitsgruppe 6 des Technischen Ausschusses 178 der ISO und brachte sein Wissen und seine Erfahrung in die Entwicklung vieler neuer internationaler Normen und die Überarbeitung zahlreicher anderer ein. Seit 1986 war er als Länderkoordinator der International Association of Elevator Engineers (IAEE) und aktives Mitglied vieler lokaler technischer Verbände und Ausschüsse tätig.

Simha hinterlässt seine Kinder Ami, Dubi und Hagit, sechs Enkel und sieben Urenkel.

Leserkommentare

nach oben