Samstag, 22. Februar 2020
LIFTjournal Logo

Messgeräte für den Aufzug der Zukunft

Die seilbetriebene Aufzugstechnik der nahen Zukunft kennt keine Mikroschalter für die Bremslüftüberwachung mehr.

/cache/images/heidenhain_interlift_2019-kci419dplus-8bbe1964c305f0f319053fbe5e3a8cd6.
Der neue Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus liefert Positionswerte für das Motorfeedback, Abstandswerte für die Bremslüftüberwachung und Temperaturdaten für das Bremsenmonitoring. (Foto: © Heidenhain)

Denn der neue Heidenhain-Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus liefert nicht nur Positionswerte als Motorfeedback für die Aufzugsregelung, sondern auch Zusatzinformationen für das Bremsenmonitoring.

Auf der interlift 2019 stellte Heidenhain den neue KCI 419 Dplus vor – der "Aufzugsdrehgeber der Zukunft". Er biete ein deutliches Plus an Verfügbarkeit und Sicherheit, weil er zusätzlich zum Motorfeedback die Sicherheitsbremse und die Temperatur überwacht, erklärt das Unternehmen. Außerdem bietet er eine umfassende Online-Selbstdiagnose. Aufwände für die bisher notwendigen Mikroschalter wie Montage, Verkabelung, Justage und Wartung entfallen.

Relevante Daten für die Temperaturüberwachung

Der induktive Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus kann nicht nur Positionswerte in rotatorischer Richtung übertragen. Er liefert auch Werte zum Abstand in axialer Richtung. Indem die Ankerscheibe der Bremse mechanisch mit dem KCI 419 Dplus gekoppelt wird, kann der Aufzugsdrehgeber den Bremsenhub detektieren. Aus diesen Daten kann die Folgeelektronik den Bremsenstatus – gelüftet oder geschlossen – und den Verschleiß der Bremse ableiten.

Durch seine unmittelbare Nähe zum Motor und zu den Bremsen liefert der Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus auch relevante Daten für die Temperaturüberwachung – wiederum ohne zusätzliche Sensoren. Diese Daten erlauben ebenfalls Rückschlüsse auf Fehlfunktionen.

Die Verkabelung des Gesamtsystems ist deutlich einfacher, da sämtliche Parameter über ein Kabel mit der rein seriellen Schnittstelle EnDat 2.2 übertragen werden. Weitere Vorteile seien die besseren Möglichkeiten für Remote Monitoring und Predictive Maintenance, so Heidenhain. Zusätzlich sei der KCI 419 Dplus robust gegen Verschmutzung und Vibration.

Zum Video "Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus – Zweidimensional war gestern"

heidenhain.de

Leserkommentare

nach oben