(Foto: © Schindler Deutschland)

Zertifizierte nachhaltige Aufzugswartung

Aktuelles

Schindler Deutschland bietet nach eigenen Angaben die erste TÜV-zertifizierte nachhaltige Aufzugswartung der Branche an. Mit dem "Schindler Green Service" soll sich dabei der CO₂-Ausstoß um 99,5 Prozent verringern.

Im "Green Service" von Schindler wird der CO₂-Fußabdruck der Aufzugswartung nach Angaben des Unternehmens durch digitale Dienstleistungen auf das "absolute Minimum und nahezu null reduziert".

"Unsere digitalen Schindler Aufzüge ermöglichen es, dass wir unsere Serviceleistungen bedarfsabhängig erbringen können", sagt Frank Schach, CEO von Schindler Deutschland. Störungen würden schneller erkannt und möglichst per Fernzugriff behoben, die Verfügbarkeit der Anlagen steige – bei gleichzeitig minimiertem CO₂-Fußabdruck, heißt es in der Pressemitteilung des Konzerns.

In allen Bereichen optimiert

Foto: © Schindler DeutschlandFoto: © Schindler Deutschland

Bei der klassischen Inspektion fallen pro Jahr und Aufzug laut TÜV-Zertifizierungsbericht 73,36 Kilogramm CO₂ an; beim Schindler Green Service, der im Kern auf Remote Services zurückgreift, seien es nur noch 0,36 Kilogramm CO₂ und damit 99,5 Prozent weniger.

Die permanente digitale Anbindung der Aufzüge ersetze die punktuellen Checks vor Ort. Die Servicetechniker führen auch weiterhin zu den Anlagen – mit Fahrzeugen aus der E-Mobilitätsflotte von Schindler –, und zwar immer dann, wenn die intelligenten Anlagen es einforderten, so Schindler. Die Umwelt- und Klimaverträglichkeit des "Green Service" sei in allen Bereichen optimiert: Von der Herstellung der benötigten Wartungs- und Service-Materialien, über die eigentliche Leistungserbringung des Wartungsvertrages bis hin zur Entsorgung der Wartungs-Materialien.

Gebäudebetreiber, die den Schindler Green Service nutzen, erhalten ein jährliches Zertifikat über ihren nachhaltigen Aufzugsbetrieb.


Weitere Informationen: schindler.de