Montag, 18. November 2019
LIFTjournal Logo

E300: Inbetriebnahme per Motoranwahl

Control Techniques hat auf der interlift seinen Elevator Drive E300 vorgestellt: einen Antrieb mit breitem Anwendungsspektrum, der über den Megawattbereich und bis zu 690 V aus dem Netz betrieben werden kann.

/cache/images/control-techniques_e300_smartcard-0915693e4478162a8b9c42f0ecaf276a.
Smartcard für die Inbetriebnahme per Motortypanwahl. (Foto: © Control Techniques)

Einsatzmöglichkeiten des Frequenzumrichters E300

Ein moderner Aufzugsumrichter muss nicht nur dem Stand der Technik entsprechen, er muss auch vielfältige Anforderungen des Marktes erfüllen. Dabei sollen die Kosten und der Zeitaufwand zur Inbetriebnahme des Antriebes möglichst gering sein und auch von ungeschultem Personal ausführbar sein.

Die auf die Aufzugstechnik abgestimmten Gebersysteme ermöglichen es dem E300, mit allen Motoren zu arbeiten, was ihn zu einem Kandidaten für jedes Aufzugsaufrüstungsprogramm macht.

Zusätzlich zur analogen und digitalen parallelen Schnittstelle kann es mit DCP 3, DCP 4 verwendet werden und bietet die Möglichkeit, mit dem immer beliebter werdenden CANopen CiA417-Profil (der einzigen Plattform mit offenem Netzwerk für den Aufzugsbetrieb) zu arbeiten.

Fahrkomfort

Neben der Optimierung des Regelverfahrens hat die Integration von Sicherheitsfunktionen ohne Motorschütze wesentlich zum Fahrkomfort beigetragen. Der Aufzugsantrieb E300 ist die zweite Generation von Frequenzumrichtern von Control Techniques für den Motorbetrieb ohne Schütze im Motorkreis für Seillifte und hydraulische Aufzüge.

HandwerkDies reduziert die Geräuschentwicklung, den Platzbedarf und die Kosten – und bietet die Möglichkeit zur Installation durch ungeschultes Personal. Die Überwachung der Bremskontakte ist für den Betrieb UCM TÜV zertifiziert.

Weitere Verbesserungen des Fahrkomforts sind der geräuscharme Betrieb von Motor und Umrichter, der ruckfreie Start und die optimierte Fahrkurve einschließlich des direkten Anfahrens (Positionieren ohne Kriechen, Verkürzen der Fahrzeit). Der Elevator Drive E300 hat sich in der Vergangenheit besonders bei kritischen Anlagen z.B. Gearlessantriebe mit 1:1 Aufhängung und niedriger Drehzahl sowie Hochleistungsanlagen mit gutem Fahrkomfort bewährt.

Erfolgreiche Partnerschaft

Seit vielen Jahren arbeitet Nidec Control Techniques mit seinen Partnern in der Aufzugsindustrie zusammen. Die Früchte daraus sind Weiterentwicklungen im Bereich der Aufzugsinterface wie DCP und CiA417 sowie Innovationen wie der schützlose Betrieb des Umrichters. Schon 2007 wurde mit dem Unidrive SP weltweit der erste TÜV zertifiziert Umrichter vorgestellt.

Die langjährige Partnerschaft zwischen den Unternehmen LiftEquip und Nidec Control Techniques wurde letztes Jahr auf eine höhere Stufe gestellt. Die E300 Serie von Control Techniques wurde bei LiftEquip als strategische Komponente ausgewählt und wird die MFC Baureihe ablösen.

Um die Benutzerfreundlichkeit der MFC Reihe zu gewährleisten, hat Control Techniques die Anforderung umgesetzt, dass die Daten der Lift Equip Motoren für die Inbetriebnahme einfach abrufbar sind. Dazu wurde auf der interlift 2019 ein neues Verfahren zur Einstellung des Umrichters über die einfache Anwahl des Motortyps vorgestellt. Damit werden nicht nur die Motordaten, sondern die komplette Einstellung aller notwendigen Fahrparameter des Aufzugsumrichters E300 durchgeführt, so dass er ohne zusätzliche Einstellungen auch von nicht geschultem Personal in Betrieb genommen werden kann.

Zusammenfassung

Der Aufzugsumrichter E300 mit den diversen Schnittstellen und Optionen kann nahezu jeder Kundenwunsch realisiert werden, egal ob es sich um eine Neuanlage, den Austausch eines bestehenden Umrichters oder eine umfassende Modernisierung handelt. Rückspeisung, dort wo es erforderlich und sinnvoll ist und Notstrombetrieb mit USV oder Notstromdiesel sind machbar. 

Dr. Holger König, Director Germany und Austria von Control Techniques


https://acim.nidec.com

Leserkommentare

nach oben