Montag, 18. November 2019
LIFTjournal Logo

Große Beteiligung am E2 Forum Milano Lab

Die Veranstalter des "E2 Forums Milano Lab" am 1. Oktober in Mailand freuten sich über eine große Beteiligung an der Vorkonferenz des anstehenden E2 Forums 2020.

/cache/images/E2_Forum_Milano_Lab-765fe1fc09ad6872c32e589851421569.
(Foto: © E2 Forum)

Mehr als 150 Unternehmer aus der Branche und Pressevertreter nahmen an der Vormittagssitzung teil .Die E2 Forum Milano Lab Konferenz wurde von der Messe Frankfurt Italia organisiert und von ANIE AssoAscensori gefördert, einem Verband von Aufzugsherstellern, der ANIE (Federazione di ANIE) angeschlossen ist.

Ziel war der Austausch von Gedanken und Ideen zu den "vertikalen Horizonten" Asiens und Europas, zwei Teilen der Welt, in denen vertikales Gebäudedesign stark mit dem sozialen Kontext und städtischem Gefüge zusammenhängt, heißt es in der Presserklärung des Veranstalters.

Statements zum E2 Forum Milano Lab

Angelo Fumagalli, Präsident der ANIE AssoAscensori:
"Die heutige Konferenz hat deutlich gezeigt, dass Aufzüge und Rolltreppen im Kern der neuen "Urbanen Revolution" stehen. Einerseits trägt horizontale und vertikale Mobilität entscheidend zur Bewältigung städtischer Phänomene wie der dichten Konzentration geschäftiger Menschenströme in den rasant wachsenden Städten Asiens bei; andererseits macht diese Form der Mobilität auch die historischen Innenstädte Europas und Amerikas zugänglich – in einer Zeit, wo deren alternde Bevölkerung die Verbreitung neuer Hausbau- und Architekturstandards erfordert.

Darin zeichnet sich auch ein neuer Trend ab, der sowohl in Europa und Asien zu sehen ist: der immer größere Bedarf nach Digitalisierung und Modernisierung, der auf dem Weg zu Intelligenten Gebäuden und Städten und deren "Construction 4.0" Vorgaben liegt. Anders gesagt: Wir sind auf dem Weg in eine Zeit der intelligenten und digital vernetzen Aufzüge, die ein wesentlicher Bestandteil der Städte der Zukunft sein werden.

Italien aber ist dabei etwas paradox, da es weltweit mit die meisten Aufzüge – etwa eine Million – verbaut hat, wovon 55 Prozent seit mehr als dreißig Jahren in Betrieb sind. Aus der Sicht der Geschäftswelt sowie der Menschen ist daher die größte Herausforderung, die alternden Aufzugsbestände des Landes zu modernisieren und dadurch Innovation voranzutreiben, Zugänglichkeit zu verbessern und für mehr Sicherheit für alle zu sorgen."

Donald Wich, Geschäftsführer der Messe Frankfurt Italia:
"Dadurch, dass es Unternehmer der Industrie zusammenbringt, regt das Programm des E2 Forums Milano Lab erfolgreich zu interessanten Diskussionen darüber an, wie sich Design und technische Innovationen erfolgreich kombinieren lassen. Die Themen der diesjährigen Lab-Ausgabe haben die Diskussion in eine internationale Richtung gelenkt, die gut mit den strategischen Interessen der Messe Frankfurt Group zusammenspielt, die sich als Veranstalter internationaler Tagungen und Konferenzen dem synergetischem Gebäudedesign widmen."

HandwerkProfessor Dario Trabucco, IUAV Universität Venedig, und Präsident des wissenschaftlichen Komitees des E2 Forums Milano:
"Das E2 Forum Milano Lab 2019 bot eine wichtige Gelegenheit zum Ideenaustausch zwischen Unternehmern aus zwei komplementären, aber oft nicht miteinander vertrauten Bereichen: Die Welt des Aufzugsbaus und die größere Welt der Architektur. Heute haben wir die Ideen zweier führender italienischer Architekten von heute gehört, Alfonso Femia und Marco Piva, und von einigen potenziellen Vorreitern von morgen, den Studenten der Universiät Pavia, die an einem ungewöhnlichen und sensiblen Projekt über das Design behindertengerechter Lösungen (Aufzüge, Rolltreppen, Rampen) für ein historisches Gebäude arbeiten."

Die Konferenz umfasste auch einige tiefere Diskussionen und Ausdrücke der Sorge über sowohl die wirtschaftliche Macht, die China bereits besitzt, und darüber, wie die demografische Entwicklung in Zukunft immer stärker dominieren wird.

Situation der Aufzugsbranche in Asien und Europa

Dabei verdeutliche der Beitrag der Stiftung Italien-China als wissenschaftlicher Partner einige der wichtigsten Trends in Asien bezüglich Urbanisierung, Lebensgewohnheiten und Nachhaltigkeit.

"China hat derzeit 19 Städte mit mehr als vier Millionen Einwohnern, 42 Städte zwischen zwei und vier Millionen, und mehr als 100 mit mehr als einer Million. In der Zeit von 2030 bis 2035 werden mehr als eine Milliarde, ungefähr 70 Prozent der chinesischen Bevölkerung, in etwa 600 Städten leben, und die chinesische Stadtbevölkerung wird um 350 Millionen gewachsen sein", erklärte Francesco Boggio Ferraris, Direktor der Permant Training School der Stiftung Italien-China. Vertikalität solle daher ein fest etabliertes und identifizierendes Lebensmerkmal in chinesischen Städten werden.

Roberto Zappa, Präsident der ELA (European Lift Association), zog in seinem Konferenzvortrag eine Bilanz zur Situation der Aufzugsbranche in Asien und Europa.

Castiglioni-Brugnatelli College Award

Riccardo Bonfanti und Francesko Mecoj gewannen den "Castiglioni-Brugnatelli College Award for Accessibility Projects" für Studenten des Fachbereichs Architekturtechnik der Universität Pavia.

Das preisgekrönte Projekt, das Teil des Universitätscampus werden soll, beachtet das unterschiedliche historische Erbe der Universitätsgebäude, macht aber durch den Einsatz innovativer Technologien und Materialien auch eine kühne zeitgenössische Aussage. Zwei Projekte, eines davon vorgestellt von Angela Ernesta Araldi und Melissa Monastra, das andere von Laura Molignani und Martina Oneda, fanden ebenfalls besondere Erwähnung.

Die Berichte des E2 Forum Milano Lab sind im Internet (e2forum.it) verfügbar.

Die nächste Ausgabe des E2 Forums Mailand ist vom 28. bis 29. Oktober 2020.

e2forum.it/e2-forum-in-english/

Leserkommentare

nach oben