Zahlreiche Besucher folgten den Vorträgen bei der Auftaktveranstaltung in München.

Zahlreiche Besucher folgten den Vorträgen bei der Auftaktveranstaltung in München. (Foto: © Meiller Aufzugtüren)

Aufzugsforum 2020: Neue Trends und Entwicklungen

Aktuelles

Interessante Neuigkeiten aus den Bereichen Türenmodernisierung, CANopen, BIM und Condition-Monitoring – das verspricht das mittlerweile etablierte Aufzugsforum, das auch in diesem Jahr wieder stattfindet.

Veranstalter sind wie schon in den vergangenen Jahren der Münchner Türenhersteller Meiller Aufzugtüren, die Firma Algi – Hersteller von hydraulischen Aufzugssystemen und -komponenten – das Unternehmen Danfoss mit seiner Sparte Frequenzumrichter und der in Köln ansässige Hersteller von Aufzugssteuerungen Kollmorgen Steuerungstechnik.

Neu im Kreis der Organisatoren ist die Digipara, Spezialist für Software-Lösungen zur vollautomatischen Erstellung von Aufzugsanlagenzeichnungen.

Die Auftaktveranstaltung war am 11. Februar bei der Firma Meiller in München, es folgte ein weiteres Forum in Köln am 10. März, organisiert durch die Firma Kollmorgen.

Aktuelle Neuheiten und interessante Themen

Wie gewohnt präsentierten die beteiligten Firmen aktuelle Neuheiten und interessante Themen rund um das Thema Aufzug. Den Anfang machte bei der Auftaktveranstaltung Peter Will, Produktmanager bei Meiller: Er stellte das neue, flexible Modernisierungskonzept von Kabinen- und Schachttüren vor.

Meiller bietet damit die Möglichkeit, entweder nur den Türmechanismus auszutauschen und alle anderen Komponenten zu belassen oder auch die Türblätter und/oder die Schwelle gegen neue Komponenten auszuwechseln, die genau den Abmessungen der ausgetauschten entsprechen. Dies ermöglicht dem Betreiber, den Modernisierungsumfang seinem Budget entsprechend anzupassen.

Schachtinformationssysteme und Hydraulikheber…

Die Referenten des zweiten Aufzugsforums in Köln: Simon Gebhard (Algi), Sandra Eisenbarth (Digipara), Peter Will (Meiller), Lars Kollmorgen und Michael Müller (Danfoss) (von links nach rechts). Foto: © Meiller Aufzugtüren
Die Referenten des zweiten Aufzugsforums in Köln: Simon Gebhard (Algi), Sandra Eisenbarth (Digipara), Peter Will (Meiller), Lars Kollmorgen und Michael Müller (Danfoss) (von links nach rechts). Foto: © Meiller Aufzugtüren

Neue Ansätze in der Sicherheitstechnik waren das Thema des Vortrags von Lars Kollmorgen: "MPK 411 – der zuverlässige Prozessor für den Einsatz von sicheren Kopierungen". Dabei ging es um verschiedene Schachtinformationssysteme und die vielfältigen Vorteile, die eine Integration in die Aufzugsteuerung mit sich bringt. Nicht nur, dass weniger Komponenten weniger Schnittstellen und mehr Platz im Schacht bedeuten, auch die Inbetriebnahme und das Einstellen werden erleichtert.

Im Anschluss daran stellte Harald Giehl von der Firma Algi die neuen Web-Tools vor. Damit können mit wenigen Klicks Hydraulikheber und -aggregate, aber auch komplette Lasten- und Autoaufzüge online konfiguriert und an die Firma übermittelt werden. Die ALGI-Mitarbeiter überprüfen die Konfiguration auf Plausibilität und sind dann in der Lage, auf dieser Basis schneller ein entsprechendes Angebot für den Kunden zu erstellen.

Softwarelösungen für BIM

Um Wissenswertes und aktuelle Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Frequenzumrichter ging es bei der Präsentation von Michael Müller von der Firma Danfoss. Dabei wurden besonders die zahlreichen Vorteile herausgestellt, die der Einsatz von Frequenzumrichtern, vor allem auch bei Hydraulikaufzügen bringt.

Schließlich gab Andreas Fleischmann, Experte für BIM im Aufzugsbau, einen Überblick über die verschiedenen Software-Lösungen, die Digipara zur Planung und Konfiguration von Aufzügen und Fahrtreppen bietet. Building Information Modeling (BIM) ist eine Methode, die Planung, Realisierung und Bewirtschaftung eines Gebäudes mit Hilfe eines digitalen 3D-BIM-Models zu optimieren.

Gerade deshalb wird im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung die BIM-Methode immer wichtiger. Mit verschiedenen Software-Lösungen unterstützt Digipara die Automatisierung des gesamten Workflows, was enorme Zeit- und Kostenvorteile bringe, so Fleischmann.

Weitere Foren im Herbst

Wer nun neugierig geworden ist und sich für diese Themen interessiert, kann an weiteren Veranstaltungen teilnehmen: Die nächsten Foren in Deutschland sind am 6. Oktober in Hamburg und am 28. Oktober in Eltville bei der Firma Algi.

Außerdem organisiert die Gruppe auch drei Aufzugsforen im Ausland, nämlich in Manchester, London und in Gorinchem (Niederlande). Weitere Informationen und alle Termine stehen im Internet, dort kann man sich auch online anmelden.

Weitere Informationen:www.aufzugsforen.de

Das könnte Sie auch interessieren: