Montag, 25. März 2019
LIFTjournal Logo

Intelligente Lösungen für smarte Gebäude

Intelligente Lösungen für smarte Gebäude sind gefragter denn je. So entstand eine intensive Diskussion bei einer Veranstaltung der Kone Academy. Die Vorträge mit allen Tipps gibt es hier online.

/cache/images/kone_fachplaner-b08ef8bfd031150b43b32b694072c354.
Smarte Gebäude waren das zentrale Thema des Kone People Flow Dialogs 2019 in Hannover. (Foto: © Kone)

Jährlich lädt Kone zum jährlichen People Flow Dialog in sein Trainingszentrum in Hannover. Die Experten und rund 60 Fachplaner aus der ganzen Republik sprachen über Normen und Gesetze, über Smart Cities, das Internet der Dinge und Künstliche Intelligenz.

Starke Gäste, starke Thesen

Für alle, die bei der Veranstaltung nicht dabei sein konnten, hat Kone die Vorträge knapp zusammengefasst und veröffentlicht. So erklärt der Essener Rechtsanwalt Hartmut Hardt, wer bei der Instandhaltung von Aufzügen in der Verantwortung ist.

Dirk Blettermann von der Dekra berichtet über die Auswirkung der neuen Betriebssicherheitsverordnung auf die Unfall- und Mängelstatistiken von Aufzügen und wie die Dekra für regelmäßige Prüfungen die Digitalisierung nutzt.

Sicher vernetzt

Digitalisierung ist auch für Ludwig von Busse, Geschäftsführer der Simplifa GmbH, ein Thema. Er erklärt, wie digitale Services Kunden beim Planen und Betreiben von Aufzügen unterstützen können – und weshalb es wichtig ist, diese Chancen zu nutzen. Alanus von Radecki, beim Fraunhofer IAO für die Morgenstadt Initiative zuständig, berichtet, wie Städte zur Smart City werden und welche Rolle der Mensch dabei spielt.

Zu guter Letzt zeigt Ahmad-Reza Sadeghi, Professor an der TU Darmstadt, sowohl die Bedrohungen aus dem Internet der Dinge (IoT) als auch die Bedeutung der IT-Sicherheit für einen sinnvollen Umgang mit IoT auf und erklärt, dass bei immer mehr vernetzten Geräten und Anlagen die Datensicherheit nicht per se gefährdet ist, wenn adäquate IT-Sicherheitstechnologien eingesetzt werden.

Wer die Höhepunkte der Veranstaltung kurz zusammengefasst erleben möchte, kann sich den Videozusammenschnitt der Veranstaltung auf YouTube anschauen.

Leserkommentare

nach oben